Neues Postsortierzentrum eröffnete im Dresdner Norden

Am 9. September fand in Dresden Hellerau die Eröffnung der neuen Briefsortierungsanlagen statt. Mit dabei war auch Staatsminister Martin Dulig. (Foto: PostModern)

Mit der Eröffnung des neuen Sortierzentrums geht der private Dienstleiter PostModern am Firmensitz im Dresdner Norden einen Schritt in die Zukunft der modernen Postbearbeitung und -zustellung. Nach nur 21 Monaten Planungs- und Bauzeit werden die Postsendungen nun seit Freitag (09.09.) mit modernster Technik verarbeitet.
Mit diesem Neubau und einem Investitionsvolumen von 8,5 Millionen Euro ist man damit für die stetig steigenden Anforderungen der Logistik- und Postdienstleistungsbranche gewappnet. Vier Hochleistungssortiermaschinen von Siemens und Böwe Systec verarbeiten nun jeden Tag über 360.000 Sendungen. Damit läutet das Unternehmen ein neues Zeitalter in Sachen Produktionsprozesse ein. Es sorgt für stabilere Abläufe und eine nachhaltige Qualitätssteigerung. Am Bau waren in den vergangenen Monaten mehr als 35 regionale Firmen – von der Planungsgesellschaft, über den Anlagenbau, bis hin zum Elektrotechniker – beteiligt. So wurden unter anderem 750 Kubikmeter Beton und über 200 Tonnen Stahl in den Tragwerken der Sortierhalle verarbeitet. Auch Staatminister Martin Dulig war bei der feierlichen Eröffnung anwesend und brachte die Wertschätzung der Politik für diese aufstrebende Branche zum Ausdruck.
Die Logistikbranche, allen voran auch der Bereich Postdienstleistungen, ist in Sachsen in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen – allein der rote Dienstleister PostModern hatte in 2015 ein Versandaufkommen von knapp 90 Millionen Postsendungen. In 2016 wird mit weiteren Zuwächsen im gerechnet. Somit wird nicht nur die Wirtschaftskraft im Dresdner Norden gestärkt, sondern alle direkt und indirekt beteiligten Branchen und Unternehmen profitieren von dieser Entwicklung und dem Hallenneubau bei PostModern. Dabei profitieren nicht nur die Privatkunden von den günstigen Preisen und den über 1.200 roten Briefkästen und Servicestellen in Dresden und den umgebenden Regionen. Auch Firmenkunden können die zuverlässigen Service mit Abholung, Transport, Sortierung, Versand und Zustellung der eigenen Post nutzen. Seit der Einführung vor 16 Jahren hat sich die „rote Post“ zu einer preiswerten und etablierten Alternative entwickelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.