Harte Jungs auf Superbikes und auf der Bühne am Lausitzring

Im Rahmenprogramm spielt die martialische Rammstein-Coverband Stahlzeit. Foto: PR

Wenn vom 16. bis 18. September die Top-Stars der internationalen Motorradszene in ihrem Comeback auf den Lausitzring am Gashahn drehen, werden sicher Erinnerungen wach. Nach 2007 kehrt die Motul FIM Superbike Weltmeisterschaft (WorldSBK) an den Lausitzring zurück. Große Namen stehen im Scheinwerferlicht: Tom Sykes, Sylvain Guintoli und Jonathan Rea. Sie alle sind in der Lausitz auf die Grand-Prix-Strecke gegangen und haben die Fans aus ganz Deutschland und Europa begeistert. Besonders die deutschen Fans können sich nun freuen, denn nach dem Abschied der Superbike WM aus Deutschland im Jahr 2013 kommt es nun zum großen Comeback – und das besser als je zuvor.

Für den Lauf am Lausitzring ist Spannung vorprogrammiert, denn selten war das Starterfeld so voll gepackt mit Weltmeistern und Champions, wie in dieser Saison. So stehen sich Meister aus den verschiedensten Serien gegenüber wie Nicky Hayden, der MotoGP Weltmeister des Jahres 2006. Die starken Briten Leon Camier und Alex Lowes sowie Josh Brookes. Der 21-jährige Markus Reiterberger ist derjenige, auf den sich alle Aufmerksamkeit bei seinem Heimrennen am Lausitzring richten wird. Der BMW-Pilot ist amtierender Deutscher Superbike-Meister. Er konnte mit sehr guten Ergebnissen zum Saisonbeginn aufzeigen, dass er großes Potenzial besitzt und Top-10-Ergebnisse einfahren kann.

Das grandiose Fahrerfeld sieht sich in dieser Saison einer neuen Herausforderung gegenüber. In diesem Jahr wurde auch ein neuer Zeitplan erarbeitet, mit dem Ziel, dass die Fans mehr WorldSBK erleben können – und zwar von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag. Der erste Lauf des Wochenendes rückte von Sonntagvormittag auf den Samstagnachmittag. Am Samstag bekommen die Fans daher nun auch schon Renn-Adrenalin zu spüren. Diese Zeitplanänderungen lassen es zu, dass die Fans im Fahrerlager noch mehr erleben. Die Fahrer und Teams stehen noch unmittelbarer zur Verfügung. Es gibt keine Motorrad-Weltmeisterschaft, bei es so viele Freiheiten für die Fans gibt, wie in der Superbike WM. Von der freien Sitzplatzwahl über die Öffnung der Stehplatztribüne S bis hin zum zugänglichen Fahrerlager können Motorradsport-Fans hier so nah ran wie nur möglich. Dazu wird es ein großes Rahmenprogramm mit Live-Musik und vielen Aktivitäten für die ganze Familie geben. Jedoch weniger jugendfrei geht es am Sonnabend zu mit dem Auftritt der Band Stahlzeit. Die wohl bekannteste Rammstein-Coverband entert am Abend die Bühne in der Händlermeile. Die deutsche Metal-Band mit Benzin im Blut pflegt die Neue Deutsche Härte mit ungewöhnlichen Texten und bombastischen Feuershows.

Tickets gibt es noch im Vorverkauf u.a. unter beim Lausitzring.

DAWO! verlost dreimal zwei Wochenendtickets im Wert von 69 Euro inkl. Fahrerlager.
Bei Interesse schreiben Sie einfach bis 13.9. eine E-Mail unter dem Stichwort Lausitzring und mit Angabe Ihrer Adresse an: verlosung@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.