200.00 Euro – Rekordsumme auf Dresdner Hope-Gala gesammelt

Die HOPE-Gala muss aufgrund der Corona-Pandemie in diesem jahr ausfallen. // Foto: Eric Münch

Gruppendruck oder Eigendynamik? Egal, was die Stars und Sternchen auf der Dresdner Hope-Gala bewegt hat, sich mal wieder gegenseitig zu übertreffen – das Ergebnis überstrahlt alles Dagewesene. „Es ist unglaublich, was in dieser Nacht an Hilfe und Mitgefühl gegeben wurde“, ist Initiatorin Viola Klein tief bewegt. Die diesjährige Rekordsumme von 200.000 Euro kam zusammen, um aidskranken Müttern in Südafrika zu helfen, dass sie gesunde Kinder gebären können.
Über tausend Gäste zeigten in Schauspielhaus und Erlwein-Capitol zum elften Mal Gesicht für Weltoffenheit und Herz statt Hetze. Große Stars wie Nana Mouskouri oder Julia Neigel, Angelika Milster oder Albert Hammond traten ohne Gage auf und ernteten Beifallsstürme. Der Schweizer Schiedsrichter Urs Meier gewann den Hope-Award 2016 und ließ sich die Laudatio von Johannes B. Kerner gefallen.
Seit der ersten Hope-Gala vor elf Jahren kamen der Stiftung insgesamt 1,2 Millionen Euro zugute. „Dresden ist in Kapstadt ein Synonym für Hoffnung geworden“, sagt Hope-Gründer Stefan Hippler.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.