Ausgezeichned gelachd

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Budzsches. An dor Fraunkärche undn innem Keller, da is doch dä Galerie Komsche Meisdor. Un da is jädze ne ganz neue Ausschdellung drin. Da habsch so gelachd. Und deshalb bin ich dann dlei weidor ins Haus dor Bresse of dor Osdra-Allee, weil dorde dä komsche Ausschdellung noch weidor gehd.
Bis hierhin und weidor heeßd das Moddo, was die Karikadurisdn ausgemald ham. Zum Beischbiel sidzn da zwee Männer am Disch und da sachd der eene zum andern: „Vielleichd ham mir ja Glick und die Flüchdlinge nehm uns wirklich unsre Fraun weg.“ Mei Mann had da sehr gelachd. Ich erschd ni, aber dann fandsch das ooch bissl lusdsch.
Off äm andern Bladd schdehd, dass ä Mann ins Radhaus gehd und sachd: „Meine Frau is mir fremd gewordn, kann ich die abschiebn lassn?“
Gibd ooch noch andres Zeuch zum Kabuddlachn. Dä olümbschn Ringe als Reagänzgläser. Da weeßde dlei, wer gedobd had. Die Ringe sin also nur dä Schbidze vom Reagänzglas, was dä Schbidznschbordler höher, weidor un schneller machd.
Herrlisch, ich führ alle meine Gäsde da rein, weil die ooch ma was zu lachn ham solln. Und Sie ooch. Also, nüschd wie hin. Guddmachn!
Eure Kudscherin

Sie möchten mir schreiben?
Nu, dann bitte an: kutscherin@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.