Deshalb fahren viele Züge am Wochenende anders

Die Nachtbusse am Dresdner Hauptbahnhof. (Foto: Lars Neumann)
Die Nachtbusse am Dresdner Hauptbahnhof. (Foto: Lars Neumann)

Dresden. In wenigen Tagen starten umfangreiche Sanierungsarbeiten am Dresdner Hauptbahnhof. Konkret sollen die drei Bahnsteige der Gleise 6bis 12 komplett erneuert werden. Insgesamt wird die Deutsche Bahn mehrere Millionen Euro in die Sanierung investieren.

Die Bahnsteige sollen unter anderem neue Sitzmöglichkeiten, Fahrplanvitrinen und neue Abfalleimer bekommen. Die Bahnsteige in der Mittelhalle werden gekürzt. Starten wird die Sanierung mit den Bahnsteigen auf Gleis 6 und an den Gleisen 9+10. Im Februar des kommenden Jahres geht es dann mit den Bahnsteigen 11 und 12 weiter.

Mehr als zwei Jahre werden die Arbeiten am Hauptbahnhof dauern. Und für die Reisenden bedeutet das, dass sich einiges ändern wird. Einzelne Bereiche des Bahnhofes werden gesperrt, Züge fahren nicht an den gewohnten Gleisen ab. Das betrifft vor allem die Züge in Richtung Leipzig, Cottbus, Chemnitz, Hoyerswerda und Kamenz.

Züge fallen aus, stattdessen fahren Busse

Bereits an diesem Wochenende wird die Signal-, Leit- und Sicherungstechnik am Hauptbahnhof angepasst. Deswegen kommt es am Samstagabend sowie in der Nacht zu Sonntag zu zahlreichen Fahrplanänderungen, Zugausfällen und Ersatzverkehr.

Von Sonnabend, 20 Uhr, bis Sonntag, 4 Uhr, enden alle Fernverkehrszüge in Dresden-Neustadt und fallen bis Hauptbahnhof aus. Die Linien der Regionalzüge von und nach Leipzig sowie die S-Bahnlinie 2 werden zwischen Neustadt und Hauptbahnhof durch Busse ersetzt. Das gleiche gilt für die S-Bahnen 1 (zwischen Reick und Neustadt) und 3 (zwischen Hauptbahnhof und Tharandt).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.