Klangmassage für die Ohren

Tiefenentspannung pur – Konzert im Apfelgarten des Societaetstheaters / Foto: PR
Tiefenentspannung pur – Konzert im Apfelgarten des Societaetstheaters / Foto: PR

Von Musikern für Musiker – das Dresdner Label K&F Records fördert mit seinem alljährlichen Sound-of-Bronkow-Festival zwar auch Bands aus dem eigenen Stall. Doch darüber hinaus hat sich das Festival längst auch mit internationalen Bands und als entspanntes Familien-Event etabliert. Prädikat: Besonders ohrenfreundlich. Das Folk-, Indie und Singer/Songwriter-Festival setzt auch musikalisch ganz klar auf die entspannteren Töne. Viele erwarten schon mit Freude das Konzert der südafrikanischen Band Dear Reader mit Sängerin Cherilyn MacNeil, die mit jedem neuen Album erneut zu berühren weiß und mit der ihr sympathischen Tollpatschigkeit schon viele Herzen gewinnen konnte.

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen hingegen setzt auf lockeren Italo-Pop, bei dem man nachträglich den Dresden-Besuch von Terrence Hill abfeiern darf. Und die deutsch-amerikanische Band The Blank Tapes (US/DD) setzt auf zart angerichtete und psychedelisch angehauchte Musik, die einen im Kopf nach Kalifornien zu tragen vermag.

Drinnen und draußen

Das Festival bespielt im Kern vier Orte, drei Indoor-Bühnen im Societaetstheater und eine kostenlose Outdoor-Bühne in dessen Garten. Besonders die Freiluft-Konzerte finden in familienfreundlicher, bunter Atmosphäre statt, inklusive diverser Festivalstände und Kinderspielecken.

Immer wieder werden auch andere Spielstätten erschlossen. Am Freitag lockt die Bronkow-Party mit Indie- und Soul-DJs ab 22 Uhr in den Ostpol. Am Samstag finden Open-Air-Konzerte im Apfelgarten des Societaetstheaters ab 13 Uhr bei freiem Eintritt statt. Ab 0.30 Uhr wird zur Mitternachtsshow ins Thalia-Kino geladen. Am Sonntagmittag geht es bei freiem Eintritt mit Frischluft-Konzerten und Songwriter-Brunch im Garten zur Sache. Den Abschluss bestreitet ab 20 Uhr Sam Vance-Law. (Tom Vörös)

Sound of Bronkow Festival, 
31. August bis 2. September, 
Societaetstheater und weitere Spielstätten, Festivalticket 37 Euro in den Treffpunkten der Sächsischen Zeitung oder online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.