Aktuelle Kolumne: Die Kutscherin aus der DAWO! – Da kommd eens zum andrn

Grafik: DDV Kreation

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Kindisches. Gerade is im Dräsdnr Uni-Klinikum das dausendsde Baby geborn wordn. Fridz heeßd dor Kleene und wärd beschdimmd ma ä Dausendsassa. Nuh kommd ja hier eens zum andrn, 2.751 Kindr ham seid 1. Januar das Lich dor Schdadd erblickd.

Als ich jädze widdr mid dor Kudsche durch dä Schdadd gefahrn bin, saß eenr ausm Radhaus mid droff und erzählde mir was. Der had gesachd, dass im Jahre 2035 in Dräsdn rund 600.000 Menschen lebn wärn. Ob nuh dä Corona-Heemarbeed zu noch mehr Wärschln führd, wussde der ooch ni. Abr mor weeß ja, dass mor sich ni nur bei Schdromausfall näher kommd. Diesma hieß es ja Abschdand haldn, abr wer had sich da schon Dorheeme drangehaldn. Nee, ich gloobe da kommd bald allrhand off uns zu, denn im Fernsehn kam ja ooch nischd.

Un so lange dä Obr, da Kinos und dä Dheadr zu haddn, wussde mor ja ooch i was mor machn sollde. Kuschln hilfd in dor Krise. Manchma wars ooch so, dass allrhand gesüffld wurde. Das machd ooch manches leidr un mor wird leechd leechdsinnig. So bekommd Dräsdn demnächst vielleechd noch mehr Zuwachs. Bei mir, nur zur Info, is allrdings Küchnschluss. Abr ich freu mich übr Engl. Das is dor Rendnrdrick. Bleib off jedn Fall schön gesund. Guddmachn!

EURE KUTSCHERIN

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.