Gewinnspiel – Dresden liest: Die Familienbibliothek

Für das große Eckregal im Eingangsbereich sucht Katja Kühnel, die Leiterin der Bibliothek Klotzsche, mit ihrem Team regelmäßig Neuheiten oder zu aktuellen Anlässen passende Lektüre aus. Derzeit sind hier zum Beispiel Bücher für Schulanfänger und Gartenfreunde zu finden. In den Händen hält Katja Kühnel ihren (Vor-)Lese-Tipp für Kinder: „Der Bücherschnapp“. // Foto: Iris Weiße

Für Senioren, Kinder und alle dazwischen bietet die Städtische Bibliothek Klotzsche jede Menge Kurzweil.

Schmökern, staunen, spielen: In der Bibliothek Klotzsche gibt es viel zu entdecken. Ob Lesestoff, Gesellschaftsspiele, CD’s oder Filme – die Auswahl ist mit 13.000 Büchern, 2.000 Tonträgern, 1.200 DVDs, 30 Zeitschriftenabos und 230 Spielen enorm. Dabei ist die Fläche von 230 Quadratmetern gut überschaubar mit gemütlichen Sitzgelegenheiten gestaltet.

Hier darf gern still oder auch laut vorgelesen werden: „Wir sind eine lebendige Bibliothek“, sagt Leiterin Katja Kühnel. „Vormittags sind bei uns oft die älteren Nutzer da, am Nachmittag kommen dann viele Familien vorbei.“ So schauen pro Öffnungstag bis zu 500 Besucher vorbei und nur die wenigsten kommen ohne neues „Futter“ wieder heraus.

Lesungen und mehr

Regelmäßig finden Veranstaltungen statt, vor allem in Kooperation mit Kitas und Grundschulen in Klotzsche, Hellerau und Wilschdorf. In Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Lesepaten wird vorgelesen und dem Nachwuchs die literarische Vielfalt nahegebracht. Auch Veranstaltungen der Volkshochschulreihe „Wissensreich“ werden hier angeboten. „Darüber hinaus können unsere Nutzer natürlich auch auf die Angebote der gesamten Städtischen Bibliothek zurückgreifen und beispielsweise die elektronische E-Bibliothek nutzen“, sagt Katja Kühnel.

Bald länger geöffnet

So können dann noch einmal Tausende E-Books, Hörbücher, E-Learning-Angebote und vieles mehr digital ausgeliehen werden, das heißt, temporär auf den eigenen Geräten wie Smartphone, Tablet oder PC genutzt werden. Aber dennoch lohnt es sich, der Bibliothek Klotzsche immer wieder persönlich einen Besuch abzustatten – kostenfreie Parkplätze und eine Bushaltestelle gibt es vor der Tür. Viele verbinden einen Besuch auch mit einem Einkauf in den umliegenden Geschäften.

Aufgrund der großen Resonanz sollen die Öffnungstage von derzeit Montag,
Mittwoch und Freitag (jeweils 10 bis 12 und 13 bis18 Uhr ) demnächst erweitert werden.

DAWO! verlost eine Jahresmitgliedschaft für die Städtischen Bibliotheken. Teilnahme bitte per Kommentar bis zum 3. September mit Ihrem Lieblingsbuch. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Drei Fragen an…

Katja Kühnel, Leiterin der Bibliothek Dresden-Klotzsche

Was ist das Besondere an der Bibliothek Klotzsche?

Uns zeichnet die Lebendigkeit und Familienfreundlichkeit aus. Oft kommt nachmittags ein Elternteil mit den Kindern zum Spielen und Vorlesen vorbei, während der andere in Ruhe den Einkauf in den umliegenden Geschäften erledigt. Außerdem arbeiten wir mit vielen ehrenamtlichen Vorlesern zusammen. Manche begleiten uns schon viele Jahre und lesen
hier regelmäßig Kindern vor – darauf sind wir sehr stolz.

Was hat sich in der Bibliothek Klotzsche durch Corona verändert?

Die Nachfrage nach digitalen Medien ist stark gestiegen und das Angebot wurde in dem Bereich erweitert. Ansonsten achten wir natürlich verstärkt auf die Hygiene und können auch schon wieder einige Lesungen für Kinder durchführen.

Verraten Sie uns Ihren persönlichen Lese-Tipp aus der Bibliothek?

Mein Tipp für Kinder ist „Der Bücherschnapp“, eine liebevoll gereimte Geschichte um das Kaninchenmädchen Elisa, welches dem Geheimnis um das nächtliche Verschwinden von Vorlesebüchern auf der Spur ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.