Corona: Mietenfonds greift Clubs unter die Arme

Unterirdische Welten
Viele Veranstaltungshäuser bleiben aufgrund von Corona bis mindestens 20. Dezember geschlossen. // Foto: PR

Die Corona Pandemie hat vor allem die Veranstaltungsbranche schwer getroffen. Diesen soll nun mit Mietenfonds geholfen werden.

Tanzen ist verboten, Feiern in Zeiten von Corona schwer bis unmöglich. Die Planungen von Veranstaltungen und Konzerten liegen weiter auf Eis – die Betriebskosten laufen dennoch weiter. Der vom Dresdner Stadtrat initiiert und nun beschlossene Mietenfonds für die freie Kultur- und Kunstveranstalterszene unterstützt daher die Veranstaltungsstätten bei Miet- bzw. Pachtzahlungen oder vergleichbaren Verpflichtungen für maximal drei Monate im Zeitraum März bis Dezember 2020. Antragsfrist ist der 31. Dezember 2020.

„Es ist weiterhin unklar, wann Clubs wieder öffnen können. Viele Betreiber bewegen sich in ihren Kostenstrukturen ohnehin schon am Limit und können kaum auf Rücklagen zurückgreifen. Es ist uns wichtig, dass auch nach der Pandemie die hervorragende Clublandschaft in Dresden weiterhin existiert. Durch den Mietenfonds wird Clubs und Livespielstätten eine Unterstützung für die Zeit der Pandemie gegeben. Neben den finanziellen Mitteln die die Landeshauptstadt Dresden bereit stellt, benötigen alle Kultureinrichtungen für 2021 seitens der Bundes- und Landespolitik eine Perspektive zur Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebes,“ betont Annekatrin Klepsch, Zweite Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur und Tourismus.

Antragsberechtigt sind sowohl natürliche als auch juristische Personen als Musikveranstalter, soziokulturelle Einrichtungen, Theater, Kleinkunstbühnen sowie Clubs mit Sitz in Dresden, die 2019 mindestens 24 Veranstaltungen oder zwei Veranstaltungen monatlich in den Kultureinrichtungen oder vergleichbaren Veranstaltungsstätten durchführten. Der Jahresumsatz muss dabei unter 1 Million Euro liegen. „Wir haben mit dem Mietenfonds ein Förderinstrument, welches eine breit aufgestellte Branche bedient und unkompliziert in Anspruch genommen werden kann. Unser Amt wird die Anträge zügig bearbeiten und die Mittel in der Reihenfolge der eingehenden Anträge ausreichen“ ergänzt Dr. David Klein, Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden.

Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie hier:
www.dresden.de/de/kultur/corona-und-kultur.php
www.dresden.de/de/kultur/kulturfoerderung/mietenfonds.php

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.