Mensch und Tier gemeinsam begraben

Die Teichanlage auf dem Heidefriedhof Dresden // Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Der Heidefriedhof möchte den Wunsch vieler HaustierbesitzerInnen nach Urnengrabstätten mit Haustierbeigaben ermöglichen.

In den Gremien des Stadtrates wird derzeit über eine Änderung der Friedhofssatzung beraten. Auf dem Heidefriedhof in Dresden können sich vielleicht bald Menschen und ihre Haustiere an einen gemeinsamen Ort, in einem Urnengrab bestatten lassen. 300 Quadratmeter stehen dafür bereit. Eine abschließende Entscheidung des Rates wird im September erwartet. Auf etwa 23 Friedhöfen deutschlandweit, darunter Görlitz, Aschersleben, Magdeburg, Hamburg, Jena und Essen, ist diese Grabart bereits möglich.

Betriebsleiter Robert Arnrich: „Für viele Menschen sind Haustiere Teil der Familie und spenden treue Gesellschaft über Jahre hinweg. Gerade ältere Menschen wünschen sich daher, auch nach ihrem Tod mit ihren Gefährten vereint zu sein. An das Städtische Friedhofs- und Bestattungswesen Dresden wurde in den vergangenen Jahren immer wieder der Wunsch herangetragen, einen gemeinsamen Ort der letzten Ruhe für Mensch und Tier zu schaffen. Mit der Gestaltung eines räumlich abgegrenzten Grabfeldes auf dem Heidefriedhof möchte der Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Dresden diesen Wünschen nachkommen.

Bei den Grabstätten handelt es sich um Urnenwahlgrabstätten für Mensch-Tier-Bestattungen, bei denen die verstorbenen Haustiere als Grabbeigabe beigesetzt werden. Das ist sowohl vor oder nach dem Tod des Haustierbesitzers möglich. In einer Wahlgrabstätte für Mensch-Tier-Bestattung können jeweils zwei Human-Urnen und zwei Grabbeigaben (Tier-Urnen) beigesetzt werden. Die Beisetzung eines toten Tierkörpers ist nicht erlaubt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.