Kretschmer schließt erneuten Lockdown nicht aus

Steigende Corona-Zahlen: Kretschmer stimmt Sachsen auf Einschränkungen ein
Foto: Robert Michael/Archiv

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen schließt der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) auch einen neuen Lockdown nicht mehr aus.

Die 2G-Regel werde im Kampf gegen die aktuelle Corona-Welle nicht reichen, sagte er am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“. „Wir müssen weitere Instrumente dazusetzen.“ so Kretschmer.

Dazu gehöre etwa die geplante Wiedereinführung kostenfreier Tests für Bürgerinnen und Bürger. Zudem müssten Arbeitgeber den Impfstatus von Beschäftigten abfragen und Tests anweisen können. Auch Kontaktbeschränkungen halte er für notwendig. Andernfalls könne die jetzige Situation in einer „humanitären Katastrophe“ enden.

Mit derzeit 569 hat Sachsen bundesweit die höchste Inzidenz. Als erster Landkreis in Sachsen hat der Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei der 7-Tage-Inzidenz die 1.000er Marke überschritten. Der Wert liegt laut Robert-Koch-Institut am Freitag bei 1.031. Innerhalb eines Tages wurden fast 750 Neuinfektionen erfasst. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.