Glücksort des Monats: Forstbotanischer Garten Tharandt

Der Forstbotanische Garten ist zu jeder Zeit einen Besuch wert, aber der Nordamerika-Teil ganz besonders im Herbst während der laubfärbung. Foto: cpö

Anzeige

Der Forstbotanische Garten in Tharandt ist immer eine Reise wert. Ganz besonders jetzt im Frühling, wenn die Bäume frisch ausschlagen und natürlich im Herbst, wenn sie ihr buntes Laub tragen. Gegründet wurde der Forstbotanische Garten Tharandt 1811 von Johann Heinrich Cotta, zunächst als 1,7 Hektar große private Forstlehranstalt. Die ältesten Bäume des Gartens stammen noch aus dieser Zeit. Bereits 1816 wurde die Lehranstalt zur Königlich Sächsischen Forstakademie erhoben.

Eine erste große Erweiterung um elf Hektar erfuhr der Garten 1831 mit der Plateaulage zwischen der Stadt Tharandt und dem Zeisiggrund. Weitere 7,1 Hektar kamen 1951 dazu und mit dem Nordamerika-Quartier erhielt der Forstbotanische Garten im Jahr 2001 auf über 15 Hektar ein separates Areal, das mit einer ebenfalls neugebauten Fußgängerbrücke über den Zeisiggrund seit 2003 den „alten“ und den „neuen“ Teil auf romantische Weise verbindet.

Der Forstbotanische Garten zählt heute zu den ältesten wissenschaftlichen Gehölzsammlungen der Welt. Mit rund 3 200 verschiedenen Taxa (Gruppen von Lebewesen mit gemeinsamen Merkmalen) ist er eine der größten Sammlungen winterharter Gehölze Europas. Der „Forstbotanische“ als Zentrale Betriebseinheit der Fakultät Umweltwissenschaften der TU Dresden vereint heute akademische Lehre, wissenschaftliche Forschung, Umweltbildung und nicht zuletzt ist er ein Ort der Erholung und Entspannung.

Geöffnet ist der Garten vom 1. April bis 31. Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wir wollen heute wissen:

  1. Wann und von wem wurde der Forstbotanische Garten gegründet?
  2. Wann wurde das Nordamerika-Quartier eröffnet und wie groß ist es?
  3. Wie heißt der Grund, über den die Brücke führt und wann wurde sie eröffnet?

In Zusammenarbeit mit Sachsenlotto präsentiert DAWO! monatlich einen Glücksort in der Region. Unsere Leser sind aufgerufen, diesen Ort zu besuchen und Quiz-Fragen zu beantworten (DAWO!-Glücksorte, DAWO!, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden). Unter allen Einsendern verlosen wir dann jeweils zwei Wochen später zwei Rubbellose „7.500 € monatlich — 5 Jahre lang“ von Sachsenlotto (Gewinnchance rd. 1:1,2 Mio.). Die Auflösung erscheint in der Ausgabe am 28. Mai 2022. Teilnahme ab 18 Jahren. E-Mail an dawo-redaktion@ddv-mediengruppe.de.  (Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

16 Kommentare

  1. 1. 1811 von Johann Heinrich Cotta
    2. 2001 eröffnet und ist ca. 15 Hektar groß
    3. 2003 eröffnet über dem Zeisiggrund

  2. 1. 1811 von Johann Heinrich Cotta
    2. 2001 eröffnet und ist ca. 15 Hektar groß
    3. 2003 eröffnet über dem Zeisiggrund

  3. 1. 1811 von Johann Heinrich Cotta
    2. 2001 eröffnet und ist ca. 15 Hektar groß
    3. 2003 eröffnet über dem Zeisiggrund

  4. 1. 1811 von Johann Heinrich Cotta
    2. 2001 eröffnet und ist ca. 15 Hektar groß
    3. 2003 eröffnet über dem Zeisiggrund

  5. Über ein Rubbellos wäre ich happy! Die Lösungen lauten:

    1. Frage: Johann Heinrich Cotta im Jahr 1811
    2. Frage: 2001 ca. 15 ha groß
    3. Frage: 2003 / Zeisiggrund

  6. 1. von Johann Heinrich Cotta im Jahr 1811
    2. 2001 eröffnet und ca. 15 Hektar groß
    3. 2003 eröffnet über den Zeisiggrund

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.