Dresdner Wochenmärkte: Regional angebaut, lokal eingekauft

Dresdner Wochenmärkte: Regional angebaut, lokal eingekauft
Auf Dresdens Wochenmärkten erwarten Sie frische Lebensmittel und zahlreiche regionale Produkte. // Foto: © Todd Gardner

Anzeige

In Dresden gibt es zahlreiche Wochenmärkte – davon sind zwölf kommunale und etliche private Märkte. Betrieben werden sie alle von der Deutschen Marktgilde eG, die sechs Niederlassungen hat (u.a. eine in Dresden) und bundesweit in 120 Städten kommunale und private Märkte organisiert.

Der größte und bekannteste Wochenmarkt in der Stadt ist jener freitags an der Lingnerallee. Die beiden jüngsten Märkte sind seit April 2020 am Wasaplatz in Strehlen und seit April 2021 am Bönischplatz in der Johannstadt zu finden. Weitere Standorte gibt es am Jacob-Winter- Patz, auf der Reißiger Straße, auf dem Alaunplatz, am Münchner Platz, an der Kopernikus-/Ecke Aachener Straße, in Hellerau und auf der Königstraße in der Neustadt. Die beiden Privatmärkte befinden sich am World Trade Center und am Fontane-Center.

Auf sogenannten „grünen“ Märkten werden ausschließlich Lebensmittel und Blumen und Pflanzen verkauft. Als solcher gilt der Wochenmarkt am Schillerplatz, er hat zudem an drei Wochentagen geöffnet. Weitere rein „grüne Märkte“ sind am Münchner, Bönisch-, Wasa- und Alaunplatz sowie am WTC und auf der Königstraße zu finden. Alle anderen Wochenmärkte bieten auch Nonfood und Bekleidung an.

Alle Standorte und Öffnungszeiten unter www.dresden.de oder www.marktgilde.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.