400.000 Besucher feierten das 50. Dixieland Festival

Eine Legende verabschiedet sich. Das 50. Internationale Dixieland Festival geht heute (22. Mai) zu Ende. Foto: Ute Schirmer

Mit der großen Parade und dem Abschlusskonzert auf dem Neumarkt geht heute (22. Mai) das Internationale Dixieland Festival 2022 zu Ende.

Dresden ist und bleibt die europäische Hauptstadt des Dixielands. Das hat die zurückliegende Woche wieder einmal eindrucksvoll gezeigt. Ob Jazzmeile, Clubkonzert, feierliche Gala, Dixie-ABC für Kinder, Dixie in der Jungen Garde oder spontanes Platzkonzert – die Stadt hat in den vergangenen acht Tagen Besucher aus Nah und Fern mit exzellenter, „handgemachter“ Musik begeistert.

Rund 400.000 Besucher haben nach Schätzung der Organisatoren in den vergangenen acht Tagen die zahlreichen Veranstaltungen besucht. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen 42 Veranstaltungen auf 35 Bühnen in der Stadt. Zu Gast waren 42 Bands und Solisten mit insgesamt 280 Musikern aus zehn Nationen. Rund 250 Stunden Musik, mehr als 130 davon eintrittsfrei, kamen zusammen.

Abschied einer Legende

Das 50. Internationale Dixieland Festial war zugleich der fulminante Höhepunkt eines beispiellosen Lebenswerks. Joachim Schlese, der 1971 zu den Gründern des Festivals gehörte und dieses seither zum weltgrößten Festival für Traditional Jazz gemacht hat, beendet mit dem Jubiläum seine aktive Laufbahn. „50 Jahre Intendanz, 50 Festivals ohne Unterbrechung – Joachim Schlese hat etwas geschaffen, das auf der Welt seinesgleichen sucht“, so Festivalsprecher Hendrik Meyer. „Er hat sich ohne Frage in die Jazz-Geschichtsbücher eingetragen. Unser Team wird sein Erbe stets in Ehren halten und das Festival mit Stolz weiterführen.“

Das 51. Dixieland Festival wird vom 14. bis 21. Mai 2023 stattfinden. Die Planungen dafür laufen bereits. Der Kartenvorverkauf startet am 5. September 2022.

1 Trackback / Pingback

  1. Die Rückkehr der Festivals & der Open Air Flirts - DAWO! - Dresden am Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.