Nächster Probealarm in Dresden am Mittwoch

Probealarm Dresden
Sirene auf dem Dach eines Hochhauses des Studentenwerks. | Foto: asc

Am Mittwoch, den 12. Oktober, ertönen in Dresden um 15 Uhr für zwölf Sekunden die Sirenen zum Probealarm.

Am Mittwochnachmittag wird ein Signal zu hören sein, das aus einem einmaligen Anschwellen, Halten und Abschwellen besteht, mit einem Gong zum Schluss. Die Stadt testet so regelmäßig ihre Anlagen, damit das Warnsystem für die Bevölkerung im Ernstfall einwandfrei funktioniert. Viermal im Jahr, jeweils am zweiten Mittwoch des Quartals, überprüft das städtische Brand- und Katastrophenschutzamt auf diese Weise die Funktionstüchtigkeit aller Sirenen. Private Gastgeber von aus der Ukraine geflüchteten Menschen sind wieder gebeten, diese vorab über den Hintergrund des Alarms zu informieren.    

Dresden verfügt mit über 200 Sirenenstandorten über eines der modernsten Sirenen-Warnsysteme in Deutschland. Eine Besonderheit der Sirenen in Dresden ist, dass zusätzlich zu den Signaltönen auch Sprachdurchsagen gesendet werden können. Somit kann die Warnung bei Bedarf mit konkreten Hinweisen versehen werden. Selbst bei einem Stromausfall bleiben die Sirenenanlagen bis zu 48 Stunden betriebsbereit, was durch eine Pufferung durch Akkus ermöglicht wird. Aus diesem Grund sind die regelmäßigen Probelalarme auch so wichtig. Viermal im Jahr, jeweils am zweiten Mittwoch des Quartals, überprüft das städtische Brand- und Katastrophenschutzamt auf diese Weise die Funktionstüchtigkeit aller Sirenen.

Stadtverwaltung und Feuerwehr informieren auch online über Gefahrenlagen

Werden die Sirenen ausgelöst, folgt eine Information über das Modulare Warnsystem des Bundes (MoWaS) und die Warn-App NINA. Damit soll sichergestellt werden, dass so viele Menschen wie möglich nach der Sirenenwarnung weiterführende Informationen zur aktuellen Lage erhalten. Stadtverwaltung und Feuerwehr nutzen zur Information und Warnung der Bevölkerung außerdem ihre Kanäle in den sozialen Netzwerken.

Wie schnell Katastrophen eintreten können und welche Folgen sie für Menschen, Tiere und die Umwelt haben, zeigten die Ereignisse im Sommer im Nationalpark Sächsische Schweiz, der Gohrischheide sowie Treuenbrietzen. Teilweise war die Rauchentwicklung bis ins Stadtzentrum gedrungen und fast überall deutlich wahrzunehmen.

Der nächste reguläre Probealarm in Dresden ist am Mittwoch, 11. Januar 2023, ebenfalls 15 Uhr, geplant. Außerdem nimmt die Stadt am bundesweiten Warntag am Donnerstag, 8. Dezember 2022, teil.


Mehr Informationen unter: www.dresden.de/sirenen oder www.dresden.de/feuerwehr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.