Sex-Shop auf der Louisenstraße: Seit 117 Jahren

Dresdens ältester Sex-Shop wird von Ronny Frenzel betrieben. Foto: Amac Garbe
Dresdens ältester Sex-Shop wird von Ronny Frenzel betrieben. Foto: Amac Garbe

Die Firma Hugo Kästner wurde 1899 gegründet, etablierte sich in der Neustadt als Drogerie. Hier kauften die Bürger der Residenzstadt Seife, Puder, Salben und später auch Verhütungsmittel wie Präservative aus Kautschuk. Die Tradition setzte sich auch in der DDR fort. Auf der Louisenstraße gab es die Verhüterlis („Mondo“) der VEB Gummiwerke Plastina Erfurt, dem einzigen Kondomhersteller im Osten. Bald verkaufte das Geschäft auf der Louisenstraße rund zwei Millionen Kondome pro Jahr in die gesamte DDR, etablierte sich als Versandhändler. Heute betreibt Ronny Frenzel (39) den Laden: „Das Unternehmen gegründet hat Hugo Kästner. Nach dem Zweiten Weltkrieg über nahm sein Sohn Hans und kurz vor der Wende Hannelore Perner die Geschäfte. Ab 1990 hieß der Laden ,Hannelores Erotik-Shop’. Und 1998 hat dann mein Vater den Shop übernommen“, so Frenzel. Von da an arbeitete auch der gelernte Automechaniker im Sex-Markt, übernahm 2009 das Geschäft. „Ich bin sehr stolz auf die lange Geschichte“, sagt er. „In der DDR wurde mit Sexualität nicht wirklich offen umgegangen. Zumindest nicht, wenn es um mehr als die klassische Familiengründung ging. Nach der Wende gab es auf einmal alles: Aus dem Westen schwappten Pornos, Reizwäsche und Sexspielzeuge jeder Art in den Osten. Die Leute haben vor dem Laden Schlange gestanden, das Geschäft hat gebrummt.“ (Juliane Baumeister)

Erotikmarkt Dresden Neustadt, Louisenstraße 13, 01099 Dresden

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.