Robotron-Abriss macht Platz für Wohnungen in Dresden

Abriss am Robotron-Gelände Foto: Una Giesecke

Das ehemalige Rechenzentrum auf dem Dresdner Robotron-Gelände liegt in Trümmern. Denn Investor Immovation will auf dem Areal zwischen dem Hygienemuseum, dem Skaterpark, der St. Petersburger Straße und dem zu erweiternden Blüherpark den „Lingner Altstadtgarten“ errichten. 2017 soll es losgehen mit zwölf Häusern. Bis 2025 soll sich der freie Platz bis zur Grunaer Straße hin füllen, sodass am Ende bis zu 3 000 Wohnungen entstehen.
Für die neue Lingnerstadt müssen 300 Bäume gefällt werden, eine Auflage der Stadt ist es aber, nachzupflanzen sowie die Dächer und Innenhöfe zu 70 Prozent zu begrünen, um neuen Lebensraum für Brutvögel, Insekten und Fledermäuse bereitzustellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.