Fit werden in nur 20 Minuten pro Woche

So sieht die Übung "Ausfallschritt" aus. (Foto: Bodystreet)
So sieht die Übung "Ausfallschritt" aus. (Foto: Bodystreet)

Der Frühling ist da und der Sommer naht auch schon bereits! Zeit also, sich um Bikini-Figur und Strandkörper zu kümmern, um im Sommer gut auszusehen. Wer keine Zeit hat, sich im Fitnessstudio stundenlang und mehrmals pro Woche an die Cardio-Geräte und Freihanteln zu stellen, der sollte mal EMS-Training ausprobieren.

Bei dieser innovativen Trainingsmethode wird man an ein Gerät angeschlossen, welches die Muskeln mit elektrischen Stromstößen traktiert. Was schmerzhaft klingt, ist auf den niedrigen Stufen zur Eingewöhnung tatsächlich nur ein leichtes Summen im Körper. Erst später, wenn die Impulse stärker werden, merkt man die Anstrengung in den Muskeln. Während des Trainings wird man von professionellen und ausgebildeten Trainern angeleitet, die einem die Übungen zeigen und notfalls die eigene Ausführung verbessern. Motivierende Worte gibt es dabei auch immer mit dazu.

Der Trainer passt immer auf, ob die Teilnehmer die Übungen auch korrekt ausführen. (Foto: Bodystreet)
Der Trainer passt immer auf, ob die Teilnehmer die Übungen auch korrekt ausführen. (Foto: Bodystreet)

Nach 20 Minuten Training ist es dann auch schon geschafft – und zwar für die ganze Woche. Die Stromimpulse traktieren die Muskeln stärker und viel tiefer als das beim Training an Geräten je möglich wäre. Deshalb ist die Regenrationszeit der Muskeln auch deutlich länger als beim normalen Krafttraining.

Wer jetzt mal Lust hat auf EMS-Training, kann sich zum Probetraining bei einem der Dresdner Studios von Bodystreet anmelden. Diese sind in Dresden Mitte, an der Blasewitzer Straße und am Bischofsweg zu finden.

Hier geht’s direkt zu Bodystreet

Werbeanzeigen

1 Kommentar

Kommentar verfassen