Dresdner Musikfestspiele mit „Visionen“ von Pape bis Clapton

Intendant der Dresdner Musikfestspiele Jan Vogler. Foto: Arno Burgi/Archiv
Intendant der Dresdner Musikfestspiele Jan Vogler. Foto: Arno Burgi/Archiv

Zum 100. Jubiläum des Bauhauses widmen sich die Dresdner Musikfestspiele 2019 (16. Mai bis 10. Juni) unter dem Titel „Visionen“ einer für die Kunst sehr intensiven Zeit. «Es ist nicht so sehr ein musikalisches, sondern auch ein gesellschaftliches Thema», sagte Intendant Jan Vogler am Mittwoch in Dresden. Die 56 geplanten Veranstaltungen zwischen Klassik und Pop sollten Menschen bereichern und in «den Zustand einer Empathie für die Welt» versetzen. Kultur, Kunst und Musik könnten Vorreiter sein für und in einer von Ignoranz, Sturheit und Rechthaberei bestimmten Zeit vermitteln. Vogler und sein Team haben dafür junge Künstler und Hochkaräter eingeladen – von René Pape und Daniel Barenboim über Anne-Sophie Mutter und Barbara Hannigan bis zu Josef Bierbichler und Eric Clapton. (dpa)

Dresdner Musikfestspiele 2019, 
16. Mai bis 10. Juni 2019, 
www.musikfestspiele.com

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.