Trauer um Rolf Hoppe – Schauspieler mit 87 Jahren gestorben

Der deutscher Schauspieler, Rolf Hoppe, aufgenommen am 24.11.2015 in seinem Haus in Dresden (Sachsen). // Foto: Arno Burgi/dpa

Seinen Durchbruch hatte er mit dem oscarprämierten Film „Mephisto“. Im Alter von 87 Jahren ist Schauspieler Rolf Hoppe gestorben. Zahlreiche Fans bekunden ihre Trauer.

Trauer um Rolf Hoppe: Der Schauspieler, der vor allem mit dem Märchenklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bekannt geworden war, ist mit 87 Jahren gestorben. Zahlreiche Fans bekundeten kurz nach der Nachricht ihre Trauer etwa in den Sozialen Netzwerken. „Der König von Aschenbrödel“, schrieb ein Nutzer. Und ein anderer: „Er war der Beste!“ Hoppe sei am Mittwoch „nach einem erfüllten Leben im Kreise seiner Familie (…) friedlich entschlafen“, teilte die Familie am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit.

Von Dresden in die Welt

1995 hatte Hoppe – geboren im thüringischen Ellrich – am Rande von Dresden einen Bauernhof gekauft und das Theater gegründet, wie es im Internetauftritt des Hoftheaters heißt. Seinen Durchbruch hatte der DDR-Star mit dem 1982 oscarprämierten Spielfilm „Mephisto“ von Istvan Szabo. Hoppe, der lange als „Bösewicht vom Dienst“ galt, stellte dort Hermann Göring dar. Auch im ARD-„Tatort“ war er mehrmals zu sehen.

Außerdem trat er in verschiedenen Märchenfilmen auf. So spielte Hoppe den König im Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, der im Weihnachtsfernsehprogramm läuft. Daran erinnerten sich auch viele Fans. „Danke für wunderbare Weihnachten seit Menschengedenken“, schrieb ein Nutzer bei Twitter.

2017 war Hoppe erster Preisträger beim neuen Märchenfilmfestival „fabulix“ in Annaberg-Buchholz (Sachsen), wo er für sein Lebenswerk geehrt wurde. Anfang 2017 bekam Hoppe den Orden des Dresdner Semperopernballs und wurde damit – wie es damals hieß – als „herausragende Persönlichkeit der Stadt“ geehrt. dpa

1 Trackback / Pingback

  1. Sonderbriefmarke für Aschenbrödel – DAWO!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.