Von Ost nach West: Kindheit in der DDR, Jugend in der BRD? – Zeitzeuginnen gesucht

Der Blick vom Veilchenweg auf Dresden Foto: Gesellschaft Historischer Neumarkt
Der Blick vom Veilchenweg auf Dresden // Foto: Gesellschaft Historischer Neumarkt

Das Frauenstadtarchiv Dresden sucht Zeitzeuginnen, die ihre Kindheit in der DDR und ihre Jugend in der BRD erlebt haben und Interesse haben, ihre Erfahrungen in einem oder mehreren Workshops zu teilen. Die Zeitzeuginnen werden gebeten, ein Foto mitzubringen oder etwas, das sie an die Wendezeit erinnert.

Bislang wenig beobachtete Bevölkerungsgruppe

Das Frauenstadtarchiv Dresden möchte mit dem Zeitzeuginnenprojekt eine Gruppe von Frauen in den Blick nehmen, die in der wissenschaftlichen Forschung und gesamtgesellschaftlichen Wahrnehmung nur wenig Berücksichtigung findet. Es handelt sich um die Frauen der sogenannten dritten Generation Ost, der in der wissenschaftlichen Literatur eine besondere Eigenschaft attestiert wird, nämlich die sogenannte „Transformationskompetenz“.

Für diese Frauen bietet das Frauenstadtarchiv Workshops an, die es ihnen ermöglicht, Erfahrungen zu reflektieren und ein Bewusstsein zu erlangen für die daraus resultierenden Kompetenzen. Aus dem Material entwickeln die Mitarbeiterinnen des Frauenstadtarchivs, Maren Jung und Susanne Salzmann, zusammen mit der Theaterpädagogin und Politikwissenschaftlerin Elisa Moser, eine interaktive Performance. Sie soll diese Kompetenzen sichtbar machen für Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft.

Termine Zeitzeuginnenworkshops im FrauenBildungsHaus Dresden, Oskarstraße 1:

Sonnabend, 11. Mai 14 bis 18 Uhr,
Sonnabend, 25. Mai, 14 bis 18 Uhr
Freitag, 7. Juni, 17 bis 21 Uhr
Sonnabend, 8. Juni, 14 bis 18 Uhr
Freitag, 21. Juni, 17 bis 21 Uhr
Freitag, 5. Juli , 17 bis 21 Uhr
Freitag, 23. August und 24. August
Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben

Anmeldungen werden erbeten:
frauenstadtarchiv@frauenbildungshaus-dresden.de
Die Aufführungen der Performance „(L)ost in Transformation“ finden im Herbst 2019 statt.

Weitere Information:
www.frauenstadtarchiv.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.