Dresdner Reinigungskräfte im Warnstreik – Protest vorm Landtag

Eine rote Trillerpfeife vor dem Schriftzug "Streik". Foto: Peter Kneffel/Archiv

Gebäudereiniger-Warnstreik in Sachsen – Tarifkonflikt in der Reinigungsbranche spitzt sich zu.

Im Rahmen bundesweiter Warnstreiks kommt es an diesem Donnerstag (17. Oktober) auch in Dresden zu Arbeitsniederlegungen von Reinigungskräften. Mit einem Protestzug bis zum Sächsischen Landtag machen die Streikenden auf die aktuellen Missstände in ihrer Branche aufmerksam, wie die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU mitteilt.

Dresden gehört damit zu den ausgewählten „Warnstreik-Hotspots“ im Bundesgebiet. Mit der Arbeitsniederlegung wollen die streikenden Reinigungskräfte den Druck auf die Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde erhöhen. Der Grund: Die Verhandlungen über einen neuen Rahmentarifvertrag für das Gebäudereiniger-Handwerk sind festgefahren.

Nach Informationen der IG BAU nutzen mehr und mehr Reinigungsfirmen den aktuellen tariflosen Zustand aus, um ihren Beschäftigten geänderte Arbeitsverträge zu schlechteren Konditionen vorzulegen. Die Gewerkschaft, der diese Verträge vorliegen, spricht von „Lohn-Drückerei und Urlaubskürzungen“. „Es geht um Zuschläge für Überstunden, Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit, die eingekürzt oder ganz gestrichen werden. Der Urlaub wurde teils von 30 Tagen auf das gesetzliche Minimum von 20 Tagen reduziert“, sagt Mirko Hawighorst, Regionalleiter der IG BAU Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. „Wir brauchen dringend wieder einen Rahmentarifvertrag, der die wichtigen Sachen – von Lohn-Zuschlägen bis zum Urlaub – für alle verbindlich regelt. Mit der wachsenden Wildwestmanier in der Gebäudereinigung muss Schluss sein“, so Hawighorst weiter.

Donnerstag, 17. Oktober 2019
Ort: Streiklokal der IG BAU, Ritzenbergstr. 3 01067 Dresden
Zeit: 8.00 Uhr Treffpunkt von Streikenden bei der IG BAU

Im Anschluss:
Demo-Zug durch Dresden zum Sächsischen Landtag
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1 | 01067 Dresden
Uhrzeit noch offen – Info bei IG BAU-Regionalleiter Mirko Hawighorst

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.