Die schönsten Mountainbike-Trails in den Alpen

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Der anspruchsvolle Plamort Trail ermöglicht atemberaubende Aussichten auf den Reschensee. // Foto: DJD

Radtouren liegen momentan voll im Trend. Ob anspruchsvolle Trails, aussichtsreiche Rundtouren, aus eigener Muskelkraft oder mit Unterstützung eines E-Motors.

Viele Mountainbiker haben die Öffnung der Grenze nach Österreich mit Sehnsucht erwartet. Denn die Alpen bieten Radsporturlaubern ideale Bedingungen. In immer mehr Regionen finden die aktiven Gäste abwechslungsreiche Trails für jedes Können. Bike-Enthusiasten, die einen Urlaub planen, müssen abwägen, welche der nur handtuchbreiten Pfade für sie geeignet sind. Soll der Fokus auf abwechslungsreicher Natur, entspannendem Flow oder anspruchsvollem Downhill liegen? Wichtig ist, dass Vorstellungen und Können einigermaßen übereinstimmen. Das gilt auch für die Nutzer von E-Mountainbikes. Mit motorisierter Unterstützung können sie sogar Trails hochfahren, die sie aus eigener Kraft nicht bezwingen könnten. Damit wird das Streckenangebot noch vielfältiger.

Aushängeschild der Mountainbike-Regionen

Eine erste Anlaufstelle können die Signature Trails von Mountain Bike Holidays bieten. Die ausgewählten Strecken sind jeweils das Aushängeschild namhafter Mountainbike-Regionen in Österreich, der Schweiz, Italien und Slowenien. Unter www.signature-trails.com sind knapp 30 der schönsten blauen, roten und schwarzen Trails aus den Alpenregionen zusammengefasst. Neben Hinweisen zu Schwierigkeit, Untergrund und Länge finden Mountainbiker hier auch Bilder und Videos sowie wissenswerte Details aus der Region und Tipps zu den besten Fotospots und Hütten. Wer auf den angesagten Pfaden unterwegs ist, hat nun die Möglichkeit, bei der Signature Trails Trophy teilzunehmen. Die Fahrer können online Streckenbewertungen abgeben und erhalten neben Punkten auch Zugang zu den Erfahrungsberichten anderer Biker.

Trails mit unterschiedlichem Anspruch

Anfängern wird aufgrund seines ebenen Untergrunds der Diedamskopftrail im Bregenzerwald empfohlen. Der 360-Grad-Blick am Gipfel lädt zum Innehalten ein. Der Naturtrail am Tremalzo ist ein begehrtes Ziel am nördlichen Gardasee. Technisch wenig anspruchsvoll gilt die Tour aufgrund ihrer Länge von knapp 26 Kilometern dennoch als Herausforderung. Wer es geschafft hat, kann sich in Riva del Garda mit einem Eis belohnen. Technisch versierte Fahrer können auf dem nur zwei Kilometer langen Wetterkreuztrail im Salzburger Saalachtal ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Frühaufsteher haben dabei Gelegenheit, auf der Hochalm im Heutal zu frühstücken. Um Urlaubern die Suche nach Schlafmöglichkeiten zu erleichtern, werden Pakete angeboten, die mit Hotelübernachtungen kombiniert sind. Häufig sind die Gastgeber selbst leidenschaftliche Biker und wissen um die Bedürfnisse ihrer Gäste: vom alarmgesicherten Bike-Raum, über die Werkstatt bis hin zur individuellen Tourberatung.

DJD

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.