Bei Dynamo ist (fast) alles neu

Die SG Dynamo Dresden ist im August in die Vorbereitung auf die neue Fußball-Saison gestartet. // Foto: DAWO/Archiv

Allerdings möchte Trainer Kauczinski noch weitere Verstärkungen.

Nach dem schmerzlichen Abstieg aus der zweiten Liga startet die SG Dynamo Dresden nun einen Neuanfang – und das auf breiter Front: Neue Liga, neuer Sportchef, neue Co-Trainer, neues, modernes Trainingszentrum und last but not least jede Menge neue Gesichter im Spielerkader. „Die Mannschaft hat ein neues Gesicht, somit ist das ein spannender erster Tag. Jetzt freut man sich, die Jungs auf dem Platz zu sehen und einen Eindruck zu bekommen“, sagte Sportgeschäftsführer Ralf Becker zum Trainingsauftakt am Dienstag.

Bisher acht „Neue“ für die neue Saison

Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski hatte 21 Spieler im neuen Trainingszentrum zur ersten Einheit nach etwas mehr als fünf Wochen Pause versammelt. Mit Robin Becker, Agyemang Diawusie, Philipp Hosiner,
Tim Knipping, Sebastian Mai, Pascal Sohm, Yannick Stark und Panagiotis
Vlachodimos begrüßte er acht Neuzugänge. Luka Stor (NK Aluminij) ist zudem nach der ausgelaufenen Leihe zurückgekehrt. Alexander Jeremejeff, der 26 Jahre alte schwedische Angreifer, fehlte am Dienstag, weil er zu Verhandlungen bei Twente Enschede weilte. Auch Matthäus Taferner,
der ebenfalls mit einem anderen Verein verhandelt, sowie Marco Hartmann (krank) fehlten zum Auftakt.

Zuschauer waren beim Trainingsauftakt wie auch in den nächsten Wochen keine zugelassen, ein paar Mitarbeiter schauen von der Terrasse des Funktionsgebäudes zu. Hans-Jürgen „Hansi“ Kreische, Vereinslegende, Ehrenspielführer und nun Verbindungsmann zum Dynamo-Nachwuchs, beobachtet die erste Übungseinheit ebenso wie knapp 30 Berichterstatter – auf Abstand und mit Maske.

Markus Kauczinski ließ seine Schützlinge sowohl im läuferischen, vor allem aber im spielerischen Bereich arbeiten. Der Coach setzt auch weiterhin auf eine gesunde Mischung zwischen konditionellen Einheiten und Übungsformen mit dem Ball.Nach rund zwei Stunden Auftakttraining stellten sich die „Neuen“ den neugierigen Fragen der Journalisten. „Ich möchte dabei mithelfen, Dynamo wieder dahin zu bringen, wo der Verein hingehört. Wir wissen als Mannschaft aber auch, dass das nur mit harter Arbeitgeht. Wir wollen in den kommenden Wochen den Grundstein für die kommende Spielzeit legen“, erklärte Neuzugang Tim Knipping.

Yannick Stark, ebenfalls seit Sommer bei der SGD, schlug in die gleiche Kerbe: „Die Bedingungen im neuenTrainingszentrum sind wirklich gut. Wir werden uns darauf aber nicht ausruhen, sondern diese Voraussetzungen bestmöglich nutzen und streben als Team den maximalen Erfolg an.“

Trainer Markus Kauczinski machte unterdessen deutlich, dass es weitere neue Spieler in den nächsten Wochen geben wird. Auf vier Positionen wünscht sich der Dynamo-Coach noch Verstärkungen. „Im Sturm als Ersatz für Alex Jeremejeff, im offensiven und zentralen Mittelfeld sowie für hinten links“: Das ist die Wunschliste von Kauczinski.

Ein passender Kandidat könnte Paul Will aus der U23 des FC Bayern München sein. Zuletzt agierte der 21-Jährige bei den Bayern als Linksverteidiger, kam in der vergangenen Saison aber auch als zentraler Mittelfeldspieler zum Einsatz. Mit Julius Kade von Union Berlin hat Dynamo die gesuchte Verstärkung für das offensive Mittelfeld offenbar gefunden. Nach der Trainingswoche stehen für die Mannschaft auch die ersten Testspiele an. Am Sonntag empfängt Dynamo die U23 von Hertha BSC, am 15. August sind die Schwarz-Gelben zu Gast beim Bundesligisten 1. FC Union Berlin.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.