Brunnenbau für mehr Trinkwasserkapazität

Symbolfoto: Pixabay

Unterhalb des Dresdner Wasserwerks Saloppe werden aktuell 15 neue Brunnen gebaut. Das teilte das Unternehmen SachsenEnergie mit.

Mit dem neuen System soll in Zukunft Betriebswasser für den Industriestandort Nord gewonnen werden. Das bedeutet, dass Industriekunden dann direkt mit Rohwasser und nicht mit Trinkwasser beliefert werden. So kann das Trinkwassersystem um 750.000 Liter pro Stunde entlastet werden. Das sind etwa 5.000 Badewannen voller Wasser.

Bis Ende des 2021 sollen die Arbeiten fertig gestellt sein. Derzeit finden die Brunnenbohrarbeiten statt. Anschließend werden die Brunnenstuben errichtet und die Rohrleitungen verlegt. Jeder Brunnen hat eine Kapazität von je 50 bis 60 m³ Wasser pro Stunde. Mithilfe von Unterwassermotorpumpen wird ein Mischwasser aus naturnah aufbereitetem Uferfiltrat der Elbe sowie einem geringen landseitigen Grundwasseranteil aus den Brunnen gewonnen und direkt an den Industrie-Kunden geliefert. Das ehemalige Wasserwerk Saloppe war das erste Dresdner Trinkwasserwerk und markierte 1875 den Beginn der modernen Wasserversorgung. In den 90er Jahren wurde es als Nutzwasserwerk umfunktioniert.

Während der Bauarbeiten werden Fußgänger und Radfahrer auf dem Elberadweg streckenweise umgeleitet. Das betrifft den Abschnitt östlich der Brockhausstraße bis zum Körnerweg. Der Körnerweg wird dabei aufgrund seines Sandsteinaufbaus mit einem besonderen Belag geschützt.

1 Trackback / Pingback

  1. Brunnen und Wasserspiele sprudeln bald wieder - DAWO! - Dresden am Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.