Dynamo Dresden: Die bisherige Bilanz etwas aufbessern

Dynamo Dresden
Man of the Match: Julius Kade. Zum Saisonbeginn von Union Berlin wieder „zurückgekauft“, holte er nun die Ablösesumme durch sein Tor zur Hälfte wieder rein. Für die nächste Pokalrunde gibt’s rund 250.000 Euro // Foto: Steffen Manig

Dynamo Dresden geht mit viel Selbstvertrauen in das nächste Spiel gegen Hannover 96.

Ungeschlagen in der 2. Liga und auch in der 1. Runde des DFB-Pokals – Dynamo Dresden hat seinen Saisonstart veredelt und sich in einem packenden Kampfspiel gegen den SC Paderborn durchgesetzt. Das 2:1 (1:0) am vergangenen Freitag war nicht unverdient, aber durchaus auch ein wenig glücklich. Nach einem müden Kick im ersten Durchgang konnten sich beide Mannschaften in der zweiten Hälfte spielerisch deutlich steigern und sorgten für einen echten Pokalfight. Kurz vor dem Ende erlöste Julius Kade sein Team und die 12.702 Zuschauer mit dem späten Siegtreffer. Jetzt wartet für den Aufsteiger am Sonnabend (20.30 Uhr) das Topspiel gegen Hannover 96 – die nächste echte Bewährungsprobe für die Schwarzgelben.

Ein Nationalspieler für Dynamos Abwehr

Und die haben noch einmal auf dem Transfermarkt nachgelegt. Dynamo gab am Mittwoch die Verpflichtung von Außenverteidiger Guram Giorbelidze bekannt. Der 25-jährige Linksverteidiger wechselt auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2022 nach Dresden und wird mit der Rückennummer 2 in der 2. Liga im Dynamo-Trikot auflaufen. „Guram Giorbelidze ist sowohl auf als auch neben dem Platz ein Spieler, der zu unserer Philosophie passt und jemand, der mit seiner intensiven Spielweise unsere Idee, Fußball zu spielen, verkörpert“, erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Giorbelidze ist georgischer Nationalspieler. Für sein Heimatland lief er sechs Mal in der U21 auf, ehe er im März 2021 im Rahmen der WM-Qualifikation unter Ex-FC-Bayern-Spieler und Cheftrainer Willy Sagnol sein Debüt für die A-Nationalmannschaft feierte, wo er seitdem insgesamt vier Mal zum Einsatz kam. Auf zwei andere „Neue“ muss Trainer Alexander Schmidt allerdings gegen Hannover verzichten: Außenbahnspieler Brandon Borrello (Mittelfußbruch) sowie Luca Herrmann (Stauchung im Knie) müssen gegen den Ex-Bundesligisten passen.

Für das Spiel gegen die „96er“ braucht Dynamo auf jeden Fall volle Konzentration und Power. Bei den Niedersachsen hat sich inzwischen die Stimmung mit dem ersten Pflichtspielsieg der Saison am vergangenen Wochenende erheblich gebessert. Das Team von Trainer Jan Zimmermann setzte sich im DFB-Pokal gegen Regionalligist Norderstedt mit 4:0 durch und durfte erst einmal durchatmen.

Zuvor hatte es in der Liga unter anderem ein bitteres 0:3 gegen Hansa Rostock gesetzt. „Fußball macht nur Spaß, wenn man gewinnt“, folgerte 96-Sportchef Marcus Mann nach dem Erfolg im Pokal. In den bisherigen vier Zweitliga-Partien gegen Hannover 96 konnte Dynamo nur einmal gewinnen, im DFB-Pokal gewannen die Dresdner von drei Begegnungen nur einmal. So ist nun eigentlich die beste Gelegenheit, die Bilanz zugunsten der Dynamos etwas aufzubessern.

Mit der lautstarken Unterstützung von den Rängen dürfte das gewiss erheblich leichter sein. Bis Mittwoch wurden bereits 11.000 Karten im Vorverkauf abgesetzt. Auch am heimischen Bildschirm ist das Spiel live und frei empfangbar zu erleben: SPORT1 überträgt am Samstag ab 19.30 Uhr.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.