Mal so gesagt … Notfall-Set

Mal so gesagt
Foto: Marion Doering

Haben Sie eigentlich schon Ihr persönliches Notfall-Set bereitstehen? Ich sage nur: Stromausfall. Kann ja sein, dass wir diesen Winter ab und zu im dunkeln sitzen.

Also ich will da vorbereitet sein. Mit Teelichtern zum Beispiel, da habe ich eichhörnchenmäßig schon einen kleinen Vorrat angelegt. Auch das Batterie-Lager wächst. Mineralwasser ist gebunkert. Die Taschenlampe finde ich noch irgendwo im Haus. Zum Glück gibt‘s ja die Checkliste vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, die ich abarbeiten kann.

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich doppelt angeschmiert wäre, wenn der Strom länger ausbliebe. Denn dann bleibt bei mir auch der Ofen aus. Weil ich Öl verheize. Das heißt, ich bin zwar nicht Putin-abhängig, kann aber nichts Warmes essen. Also würde ich mir jetzt gern einen Campingkocher zulegen, um wenigstens mit Dosenravioli zu überleben. Doch Campingkocher in Innenräumen, so sagt mein Internet, sind nicht okay oder nur, wenn beim Kochen auch kräftig gelüftet wird. Ich werde wohl auf Kekse, Nüsse, Schokolade und Salzstangen umsteigen. Steht alles auf der Notfall-Bundesliste. Wenn Karl Lauterbach dann noch schnell das Cannabis freigibt, müsste man eigentlich um die Runden kommen. C. Pönisch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.