Giambologna, nach Michelangelo: Die Nacht, Florenz vor 1574, Alabaster, Skulpturensammlung Foto: SKD, Hans-Peter Klut
Kultur

Er wuchs über Michelangelo hinaus

Anzeige Zwischen 1524 und 1534 schuf Michelangelo mit der Ausstattung der Medici-Kapelle in Florenz einen unübertroffenen Höhepunkt der Renaissanceskulptur. Wegen ihrer beinahe schockierenden Nacktheit und kühnen Posen entfalteten besonders seine monumentalen Personifikationen der Tageszeiten eine immense Vorbildwirkung auf Generationen von Künstlern. Innerhalb der zahlreichen Nachbildungen nehmen vier kleinformatige Statuetten im Besitz [mehr]

Julius-Scholtz-Zimmer, Schloss Pillnitz, Bergpalais, Interimsquartier der Dresdner Gemäldegalerie, 1947. (Foto: Sächsische Landesbibliothek – Staats-und Universitätsbibliothek / Deutsche Fotothek)
Kultur

Unbekannte Geschichten aus Dresdner Kunstdepots

Täuschend echt hängt sie gleich im ersten Ausstellungsraum: Raffaels Sixtinische Madonna. Dresdens berühmtestes Gemälde lässt sich zurzeit ohne Eintritt und jenseits der Touristenströme in aller Ruhe besichtigen – in einer Sonderschau der Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) im Japanischen Palais. Es handelt sich um eine Kopie von 1913, die 1969 benutzt [mehr]

Ein großer Kunst und Kultur-Macher und Freund Dresdens ist gestorben. Martin Roth (†62) ist Sonntagmorgen in Berlin gestorben. Foto: Eric Münch
Kultur

Trauer um Martin Roth

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden trauern um ihren langjährigen Generaldirektor Martin Roth. Er stand von 2001 bis 2011 an der Spitze des Museumsverbundes und prägte eine Ära, die zu den bedeutenden und richtungsweisenden in der Geschichte [mehr]