Rußrindenkrankheit erfordert Baumfällungen an der Cockerwiese

Im Zeitraum von Montag, 5. August bis Mittwoch, 7. August 2019, müssen aus Verkehrssicherheitsgründen sieben stark bruchgefährdete Bergahornbäume im Bereich der Lennéstraße/Lingnerallee („Cockerwiese“) gefällt werden.

Die Bäume sind abgestorben und weisen Symptome der Rußrindenkrankheit auf. Außerdem können die Sporen des Krankheitserregers bei unmittelbarem und längerem Kontakt möglicherweise zu einer gesundheitlichen Gefährdung der Bevölkerung führen. Deshalb führen die Baumpfleger die Fällungen aus Arbeitsschutzgründen mit Mundschutz und Schutzkleidung aus.

Die gefällten Bäume werden auch unter besonderen Vorkehrungen entsorgt. Die Pilzkrankheit kommt besonders nach heißer und trockener Witterung, wie dem Sommer 2018, zum Ausbruch. Nach aktuellem Stand sind über 80 städtische Bäume betroffen, die entfernt werden müssen. Betroffen sind die Standorte Lennéstraße (12 Bergahorne), Ammonstraße/Bahndamm (50 verschiedene Ahornarten), Leutewitzer Park (22 Bergahorne). Aufgrund zukünftiger städteplanerischer Veränderungen sind derzeit keine Ersatzpflanzungen vorgesehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.