Aktuelle Kolumne: Die Kutscherin aus der DAWO! – Offn Drocknen sidzn

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Grafik: DDV Kreation

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Drocknes. Nee, kee Wiskie, sondrn Bäume. Ich bin doch mid mei Ferdn ofd off dor Weide draußn in Klodzsche. Un was ich da sehe, dass schlägd dem Fass dän Bodn aus. Vorm allm, weil in dem Fass, also im Wald, kee Wassr ist. Bubsdrockn is das dorde.

Übr dä Jahre habsch gesehn, wies immr, immr, immr drürror wurde. Selbsd wenns in diesm Jahr schon baar ma gedrehschd had, is, nur ma als Beischbiel, im Silbrsee an dor Langebrückr Schraße dor Wassrschbiegl immr mehr gesunkn. Dä Quelle dröbbld nur noch vor sich hin. Dä Fichdn sin ganz dürre und nadln, was dä Äsde hergebn. Das is kee Schbaß mehr. Undn an dern Füßn is so ne Ard Mehl un undr dor Rinde nagd sich dor Borknkäfr ins Holz. Meene Ferde ham da schon dran geschnüffld. In fünf Jahrn solls keene Fichd mehr in dor Heide gebn.

Off dor een Seide sin die zum Deel übr 100 Jahr ald, off dor andrn Seide sin se ebn so drockn, dass se sich selbr balde ni mehr haldn könn. Die schdehn ebn seid Jahrn ni im Reschn. Dräsdn drockned aus. Noch vor Jahrn ham mor übr Hochwassr geschbrochn und nuh fehlds Wassr. Das is schon ä Ding. Ich geb mei Ferdn erschd ma was zu saufn. Guddmachn.

Eure Kudscherin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.