Dresden hat eine neue Stadtschreiberin

Foto: Archiv

Dresden hat eine neue Stadtschreiberin. Die Berliner Schriftstellerin Kathrin Schmidt wird das Amt 2021 übernehmen.

Für ein halbes Jahr erhält sie ein Stipendium und eine mietfreie Wohnung in Dresden. Das Stipendium wird von der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit der Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden vergeben.

„Diese Auswahlrunde hatte es in sich. Zahlreiche, qualitativ sehr gute Bewerbungen lagen vor, diesmal deutlich mehr starke weibliche als männliche literarische Stimmen. Kathrin Schmidt setzte sich mit herausragenden Gedichten durch, die ihre lyrische Kompositionskunst einmal mehr beweisen. Die Verse verbinden ungewöhnliche sprachliche Bilder mit Musikalität, jedes Gedicht offenbart hohe Konzentration und Tiefgründigkeit.

Kathrin Schmidt versteht es, eine offene Dichte in ihren Texten herzustellen, mit der sie die Möglichkeiten des poetischen Schreibens auslotet. Des Weiteren überzeugte sie auch mit einem ausführlich und leidenschaftlich beschriebenen historisch grundierten Prosa-Vorhaben, an dem sie u.a. während ihrer Zeit in Dresden arbeiten möchte.“

Kurz-Biografie

Kathrin Schmidt, geboren 1958 in Gotha, arbeitete als Diplompsychologin, Redakteurin und Sozialwissenschaftlerin. Seit 1994 ist sie freischaffende Schriftstellerin. Für ihre Romane und Gedichte erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Deutschen Buchpreis 2009, den Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1998 und den Leonce-und-Lena-Preis 1993.

In Dresden ist sie bereits durch eine herausragende Dresdner Rede am Staatsschauspiel 2010 aufgefallen und als Finalistin beim Dresdner Lyrikpreis 2018. Kathrin Schmidt begründet ihre Bewerbung als Dresdner Stadtschreiberin selbst mit den Worten: „Seit langem schon zieht mich Dresden in seinen (für mich niemals zwiespältig gewordenen) Bann.“

Annekatrin Klepsch, Zweite Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur und Tourismus, gratuliert zu Wahl: „Ich freue mich, dass in diesem Jahrgang so viele sehr gute Bewerbungen von Frauen eingegangen sind und wir mit Kathrin Schmidt bald eine der herausragenden deutschen Gegenwartsdichterinnen in der Landeshauptstadt Dresden begrüßen dürfen. Sie wird sich mit Sicherheit ins literarische Geschehen der Stadt einbringen und die Zeit hier nutzen, um ihr Roman-Projekt zu vollenden“.

Heiko Lachmann, Vorstandsvorsitzender der Dresdner Stiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, ergänzt: „Sechsundzwanzig Jahre Stadtschreiber in Dresden stehen einerseits für Kontinuität und Tradition. Andererseits muss das Amt immer wieder neu interpretiert, eine ganz individuelle Symbiose zwischen Künstler und Stadt gefunden werden. Wir dürfen gespannt sein, wie Kathrin Schmidt in ihrer Zeit als Stadtschreiberin das lebendige literarische Leben unserer Stadt bereichert. Wir gratulieren ganz herzlich zur Wahl und freuen uns, Frau Schmidt in wenigen Monaten hier in Dresden begrüßen zu können“.

Die Jury setzte sich zusammen aus: Michael Bittner, Karin Großmann, Uta Hauthal, Julia Meyer, Juliane Moschell, Jörg Scholz-Nollau. Die Berufung der Jury erfolgte durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit der Dresdner Stiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Die Antrittslesung der Dresdner Stadtschreiberin 2021 wird voraussichtlich im Sommer 2021 in der Zentralbibliothek im Kulturpalast stattfinden.

Weitere Informationen zum Stipendium finden Sie hier: www.dresden.de/stadtschreiber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.