Markus Anfang ist neuer Cheftrainer der SGD

Markus Anfang ist neuer Cheftrainer der SGD
Markus Anfang wird neuer Cheftrainer der SG Dynamo Dresden // Foto: Dennis Hetzschold

Markus Anfang wurde am Freitag beim Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden als neuer Trainer vorgestellt.

Das Datum ist kein Zufall, immerhin wurde genau an diesem Freitag seine Sperre beim Deutschen Fußball-Bund zur Bewährung ausgesetzt. Anfang kehrt somit nach dem Skandal wegen der Nutzung eines gefälschten Impfausweises in den Profifußball zurück. Er tritt beim Zweitligaabsteiger die Nachfolge von Guerino Capretti an.

„Wir haben uns vor dieser Entscheidung natürlich sehr viele Gedanken gemacht, die auch über das rein Sportliche hinausgingen. Für uns war in den sehr guten Gesprächen mit Markus Anfang entscheidend, dass er offen und ehrlich sein Fehlverhalten aus der Vergangenheit einräumte und aufrichtig bedauerte«, sagte Dynamo-Sportchef Ralf Becker und betonte: »Jeder Mensch macht Fehler und Markus hat für seinen die Verantwortung übernommen und die gerechte Strafe erhalten. Wir sind davon überzeugt, mit ihm den richtigen Mann gefunden zu haben. Seine fachliche Expertise als Cheftrainer steht außer Frage und er hat bereits in unserer gemeinsamen Zeit in Kiel erfolgreich bewiesen, dass er eine Mannschaft zum Aufstieg in die 2. Bundesliga führen und dort anschließend etablieren kann.“

„Ich bin den Verantwortlichen von Dynamo Dresden für diese Chance sehr dankbar. Es ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe. Vor allem freue ich mich aber auch auf meine neue Mannschaft und diesen tollen Verein mit fantastischen Fans. Gemeinsam mit meinem Team bin ich hochmotiviert und voller Tatendrang, die vom Verein gesteckten Ziele in Angriff zu nehmen“, sagte Anfang.

Markus Anfang wurde am 12. Juni 1974 in Köln geboren. Seine Karriere als aktiver Fußballer begann 1995 bei Fortuna Düsseldorf. Anschließend lief er unter anderem für Schalke 04, den FC Tirol Innsbruck, den 1. FC Kaiserslautern, Energie Cottbus, den MSV Duisburg, Wacker Innsbruck und Eintracht Trier auf. Nach seinen ersten Stationen als Trainer beim Niederrheinligisten SC Kapellen-Erft und im Nachwuchsbereich von Bayer 04 Leverkusen wurde Anfang im Sommer 2016 von Ralf Becker, damaliger Sportgeschäftsführer von Holstein Kiel, als Cheftrainer in den Norden geholt.

Unter seiner Ägide gelang den „Störchen“ anschließend der sofortige Aufstieg in die 2. Bundesliga, in der die Kieler in der Folgesaison als Tabellendritter am Ende in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg sogar knapp den Durchmarsch in die Bundesliga verpassten. Im Anschluss trainierte Anfang den 1. FC Köln und Darmstadt 98, ehe er zur Saison 2021/22 beim Bundesliga-Absteiger SV Werder Bremen unterschrieb.

Der gebürtige Kölner hat 112 Spiele (52 Siege, 29 Remis, 31 Niederlagen) als Cheftrainer in der 2. Bundesliga vorzuweisen. In der 3. Liga stand er 33 Mal (16, 12, 5) an der Seitenlinie in der Verantwortung.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.