Radeln auf der schönsten Kultur-Tour Deutschlands

SKODA Velo Race
Nach zwei Jahren Pause können die Räder nun endlich wieder auf dem 20 Kilometer langen Rundkurs durch Dresden rollen. // Foto: Archiv

Für alte Hasen und Neulinge ist es das radsportliche Highlight im Jahr.

Am 14. August 2022 soll es wieder soweit sein. Vor einer beeindruckenden Kulisse zwischen Zwinger und Elbe treffen dann Pedalritter auf internationales Flair, kommen Sportbegeisterte und Kunstliebhaber zusammen. Die Veranstaltung begeistert Menschen von nah und fern und steht allein dadurch in besonderem Maße für die verbindende Kraft des Sports. Hier kann jeder mitmachen, egal ob jung oder alt. Was zählt, ist allein der Spaß an der Bewegung und dem gemeinsamen Erlebnis.

Nach zwei Jahren Pause können die Räder nun endlich wieder auf dem 21 Kilometer langen Rundkurs durch Dresden rollen. Die Strecke führt vorbei an unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten wie Brühlscher Terrasse, Semperoper und Rudolf-Harbig-Stadion. Die Radler sehen die Gläserne Manufaktur und fahren durch die grüne Lunge Dresdens, den Großen Garten. Weiter gehts über die Waldschlößchenbrücke und entlang der Elbe vorbei an den drei Elbschlössern. Dresden gilt als eine der schönsten Tour-Städte deutschlandweit. Seit 2013 gilt das Dresdner Jedermannradrennen, das ŠKODA Velorace Dresden, als die schönste Kultur- Tour Deutschlands. Für den Rennsonntag, 14. August, geht es traditionell auf der Altstädter Seite auf die Stadtrunde um die Frauenkirche (ca. 20 Kilometer). Start und Ziel befinden sich am Terrassenufer auf Höhe der Raddampfer-Anlegestellen.

Sportlich ist die Rennstrecke des Kultur-Citykurses wieder von hohem Reiz. Mitfahren kann jede und jeder, der Lust hat und sich sicher auf einem funktionstüchtigen Fahrrad bewegen kann.

Außerdem können sich die Dresdner für ein neues Format beim Velorace anmelden. Die „Offene Schnupperrunde der DVB“ über eine Runde bietet allen, die nicht leistungsorientiert Radfahren möchten, nach den Radrennern die Gelegenheit, sich auf den 20 Kilometern einmal ohne Stopp und Pause, mit Durchfahrt Wiener Tunnel und Waldschlösschentunnel, abzustrampeln mit Rädern, die das Reglement sonst nicht erlaubt: mit den gelben MOBIbikes der DVB.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.