Bombe in Dresden-Friedrichstadt gefunden

Bombenfund
Der Fundort der Bombe (rot markiert) liegt zwischen Friedrichstraße und Magdeburger Straße, beide Straßen sind gesperrt (blau markiert). | © Screenshot SZ

Bei Bauarbeiten wurde am Mittwochmorgen eine Bombe gefunden.

Bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Friedrichstraße in Dresden haben Arbeiter am Mittwochvormittag einen verdächtigen Gegenstand gefunden. Nach Angaben der Polizei könnte es sich bei dem Gegenstand um eine Weltkriegsbombe handeln. 

Die Baustelle befindet sich an der Friedrichstraße. Gegen 11.10 Uhr tauchte dort bei den Arbeiten das Fundstück auf. Die Polizei sperrte den Bereich ab. Spezialisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst sind derzeit am Fundort. Der verdächtige Gegenstand liegt in einer Grube vor einer Scheune, die kein Dach mehr hat.

Die Polizei in Dresden hat sich darauf vorbereitet, dass weitere Maßnahmen möglich sein könnten. Das heißt: weitere Sperrungen, möglicherweise auch Evakuierungen. Tatsächlich sind die Friedrichstraße und die Magdeburger Straße derzeit gesperrt und der Fundort abgeriegelt. Auf umliegenden Straßen wie etwa der Devrientstraße und dem Ostra-Ufer bildeten sich Staus. Auf Twitter teilten die Dresdner Verkehrsbetriebe mit, dass es wegen des Funds Einschränkungen im ÖPNV gebe.

Laut Polizei wird aktuell geprüft, ob eine Evakuierung nötig ist. Bei der Bombe soll es sich um eine 250 Kilogramm schwere Bombe amerikanischer Bauart handeln. Möglicherweise kann sie vor Ort entschärft werden, das steht jedoch noch nicht fest.

Update: Evakuierung hat begonnen

Um circa 6 Uhr hat die Evakuierung rund um den Fundort der Weltkriegsbombe begonnen. Insgesamt 3.300 Menschen müssen bis 9 Uhr selbstständig den Sperrkreis verlassen, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilt.

Die Polizei will zudem mit Lautsprecherdurchsagen auf die geplante Entschärfung im Stadtteil Friedrichstadt aufmerksam machen. Notunterkünfte stehen zur Verfügung, allerdings sollen diese nur von Bewohnern ohne eine andere Unterkunftsmöglichkeit genutzt werden.

Weitere Infos zu den Evakierungsmaßnahmen unter: www.dresden.de/de//fund-fliegerbombe

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.