Dresdner Bäder GmbH lässt Saunen vorerst geschlossen

Sauna
Während in den Dresdner Bädern die Saunen derzeit wegen Sparmaßnahmen geschlossen bleiben, sind sie in den Bädern Radebeul, Bad Schandau, Meißen und Oschatz geöffnet. Foto: pixabay

„Die Sauna ist derzeit aufgrund von Energiesparmaßnahmen nicht geöffnet.“ So steht es auf der Homepage der Dresdner Bäder GmbH und das gilt seit Mai 2022 für alle Sauna-Anlagen im Elbamare, im Georg-Arnhold-Bad, im Schwimmkomplex Freiberger Straße und in Bühlau. Das Nordbad ist wegen Sanierungsarbeiten ohnehin geschlossen.

Wann das Schwitzen und Relaxen wieder möglich sein wird, steht derzeit nicht fest. Die aktuellen Sparmaßnahmen und die drohenden hohen Energiepreise lassen keine Planungen zu.

Saunen im Umland sind geöffnet

Wer dennoch gern im Dampf-, Finnischer oder Blockhaussauna schwitzen will, kann das im Umland tun. Die sechs Saunen im Wellenspiel Meißen haben geöffnet, starten sogar mit einer Mitternachtssauna am 7. Oktober in die Saunasaison (weitere Termine 4. November, 2. Dezember). Auch die Frauensauna ist montags wie gewohnt von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Ebenfalls ins Schwitzen können Saunafans in Oschatz kommen. Das Saunadorf im „Platsch“ mit seinen sieben verschiedenen Saunen (vier im Außenbereich, drei innen) hat geöffnet. Auch die thematischen Saunanacht-Events einmal im Monat sind vorerst nicht gestrichen. Das nächste findet am 14. Oktober statt und widmet sich dem Thema „Oktoberfest“ (18 bis 23 Uhr).

Geöffnet ist auch die Saunawelt in der Toskana Therme mit ihren fünf Saunen. Nur die Zisterne, das Strahlungswärmebad erhitzt den Raum auf 65°C,  ist derzeit nicht nutzbar.

Saunieren ist auch im Radebeuler „Krokofit“ möglich. Allerdings sind hier wegen der Energiekosten die Nutzungszeiten verändert: die Bilz- und die Dampfsauna Sauna haben Montag bis Donnerstag von 14 bis 22 Uhr offen, Freitag und am Wochenende von 8 bis 22 Uhr (Dampfsaune erst ab 14 Uhr) und an Feiertagen von 10 bis 20 Uhr.

Eintrittspreis-Check

Dass Hallenbäder und ganz besonders Saunen wahre Energiefresser sind, dürfte bekannt sein. Mit der Absenkung der Wassertemperatur in einigen Becken von 27 auf 26 Grad versuchen alle Bäder, die Energiekosten zu senken. Dass viele Bäder ihre Preise anheben müssen, um einigermaßen wirtschaftlich über die Runden zu kommen, ist logisch. Das Thermalbad Toskana Therme hat dazu zwei sehr schöne Erklär-Videos gedreht. Hier kosten Baden und Saunieren für zwei Stunden jetzt 20 Euro pro Person, bei vier Stunden sind es 26 Euro, die Tageskarte kostet 34 Euro (immer Therme und Saunawelt).

Im „Platsch“ Oschatz zahlt der Besucher 16, 18 bzw. 20 Euro (zwei, vier Stunden, Tageskarte). Wer dazu die Schwimmhalle nutzen will, legt je nach Nutzungsdauer zwischen 4,50 und 9,50 (eine Stunde bis Tagespreis) drauf.

Im „Krokofit“ Radebeul kostet eine Stunde Saunieren 8,50 Euro, zwei Stunden 12,50 und die Tageskarte liegt bei 19,50 Euro pro Person.

Im Meißner Welltenspiel kosten Sauna- und Badewelt (nur in Kombi möglich) pro Erwachsener zwischen 14 Euro für zwei Stunden, 16 Euro für vier Stunden und 19 Euro für den ganzen Tag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.