Influenza-Viren im Anflug

Influenza Erkältung Grippe
Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Dresdner Gesundheitsamt nimmt Dashboard wieder in Betrieb

Der Oktober ist da und mit ihm die Erkältungssaison. Gefährlich ist vor allem die echte Grippe, die Influenza. Für die Saison 2022/2023 befürchten Experten bundesweit eine starke Welle.

In Dresden gibt es bereits 71 bestätigte Fälle echter Influenza. In vorpandemischen Wintern wurden sachsenweit in manchen Jahren bis zu 20.000 Fälle registriert.

Zum Jahreswechsel hin rechnen Experten nun mit einer starken Grippewelle, weil die Influenza-Viren auf eine Bevölkerung trifft, die sich längere Zeit nicht mit diesem Erreger auseinandersetzen musste und somit weniger Immunschutz als in den Jahren mit starker Influenza-Ausbreitung hat.

Frank Bauer, Leiter des Amtes für Gesundheit und Prävention, appelliert deshalb an die Dresdner: „Die Influenza-Schutzimpfung ist sehr, sehr wichtig für die nächsten Monate, weil die Grippe-Welle mit der andauernden Covid-19-Pandemie zusammentreffen kann. Das kann eine große Herausforderung für das Gesundheitswesen, die Bevölkerung insgesamt werden.“ Daher seine Bitte: Impfen lassen gegen Influenza.

Schutzimpfungen bieten Haus-, Kinder- und Betriebsärzte an. Die Impfstelle des Amtes für Gesundheit und Prävention, derzeit Am Brauhaus 8, impft ebenfalls nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 0351-4888231 oder E-Mail: gesundheitsamt-impfstelle@dresden.de, während der Sprechzeiten Montag und Freitag von 8 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr. Eine Corona-Impfung ist zeitgleich möglich.

Mit Beginn der Grippesaison veröffentlicht das Amt für Gesundheit und Prävention auf der Internetseite www.dresden.de/influenza die Zahlen. Das Influenza-Dashboard zeigt zwei Diagramme: einmal die Summe der Fallzahlen, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle und zum anderen gibt es diese Zahlen noch in einer Wochenübersicht in einem Balkendiagramm.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.