Neun Tage mit Christin

Moritz Kienemann als Eric Stehfest auf der Bühne Foto: Sebastian Hoppe
Moritz Kienemann als Eric Stehfest auf der Bühne Foto: Sebastian Hoppe

Christin heißt die junge Dame, die den jungen Eric durch seinen Alltag begleitet. Dabei handelt es sich aber leider nicht um die erste Liebe im klassischen Sinne. Christin steht für die Droge Chrystal Meth. Auf einer Party kommt Eric das erste Mal mit ihr in Kontakt. Was folgt sind Tage an der Scheune in der Neustadt und mit jeder Menge Party. Mit den falschen Freunden lassen dann auch die ersten Straftaten nicht lange auf sich warten. Erst seine Freundin Anja
schafft es klare Regeln aufzustellen: Keine Christin und kein Alkohol.

Das funktioniert solange, bis in Leipzig beim Studium neue Herausforderungen auf ihn warten. Aufgaben, denen er ohne Christin in seinen Augen nicht gewachsen ist. Jugend eines Soap-Stars auf der Bühne Das Theaterstück „9 Tage wach“ feierte kürzlich im Kleinen Haus des Staatsschauspiel Dresden Premiere und erzählt die Geschichte des Freitaler Eric Stehfest, bekannt aus der Daily-Soap „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“, angelehnt an seinen Roman „9
Tage wach“.

Zwei Stunden führt Moritz Kienemann durch eine belebte Zeit mit Folgen. Kurzweilig und wenig schonungslos zeigt er auf der Bühne, was die gute Christin aus seiner Jugend gemacht hat. (SOM)

9 Tage wach, Kleines Haus,
24.11., 27.11., 19.12., 27.12.,
Tickets ab 20 Euro unter
www.staatsschauspiel-dresden.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.