Herber Dämpfer für Final-Hoffnung: Eislöwen gehen gegen Frankfurt unter

Die Eislöwen starten an diesem Wochenende durch. Foto: PR
Die Eislöwen haben auch das vierte Halbfinalspiel gegen Frankfurt verloren. Jetzt ist die Saison vorbei. // Foto: PR

Die Dresdner Eislöwen haben das zweite Spiel im Playoff-Halbfinale mit 1:5 (0:0; 0:3; 1:2) verloren. Vor 3611 Zuschauern brachte Matthew Pistilli den Gast in Führung (21.). Brett Breitkreuz in Überzahl (25.) und Eduard Lewandowski (26.) bauten diese aus. Im letzten Drittel gelang Sebastian Zauner der Anschlusstreffer (46.). Doch Mathieu Tousignant (54.) in Unterzahl und Carter Proft (56.) legten für Frankfurt nach.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Im ersten Drittel haben wir ein solides Spiel gesehen. Dann hat Frankfurt in kürzester Zeit die Tore erzielt, aber wir haben keine Reaktion gezeigt. Die Tore haben wir zu einfach hergeschenkt – und das bereits im zweiten Spiel hintereinander. Wir müssen konzentriert über die gesamte Spielzeit agieren. Jetzt brauchen wir den Sieg am Sonntag, müssen eine Reaktion zeigen. Auch unsere Special Teams müssen sich besser präsentieren. Wir sind gefordert!“

Löwen-Coach Matti Tiilikainen: „Die ersten 20 Minuten der Partie waren absolut umkämpft. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten. Dann haben wir jedoch die Chancen genutzt und das Spiel in eine Richtung gelenkt. Im letzten Abschnitt haben wir erwartet, dass Dresden nochmal alles raushaut. Aber wir haben nicht viele Fehler gemacht und besonders in Unterzahl gut agiert. Es war ein wichtiger Sieg.“

Für Spiel #3 am Sonntag, 7. April um 17 Uhr in Frankfurt bieten die Dresdner Eislöwen einen Fanbus an. Anmeldungen nimmt zudem der Fanbeauftragte Lars Stohmann per Mail an fanbeauftragter@eisloewen.com entgegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.