Neues Gewächshaus für den Botanischen Garten Dresden

Ein Kurzausflug in die Tropen; im Botanischen Garten ist das jederzeit möglich. (Foto: Jens Fritzsche)

Gut 100 000 Besucher strömen jedes Jahr in die historische Anlage. Die soll noch attraktiver werden.

Mal kurz auf einen Sprung nach Sibirien oder in die Tropen? In Dresden ist das kein Problem: Denn im Botanischen Garten neben am Straßburger Platz wachsen auf rund 3,25 Hektar Fläche über 10.000 Pflanzenarten – und das in der passen Landschaft. Denn sowohl ein Hochgebirge, als auch der Regenwald sind hier quasi „nachgebaut“ und „nachgepflanzt“ worden.

Spenden für den Neubau

Seit Jahren plant der zur Technischen Universität gehörende Botanische Garten einen modernen Gewächshausbau; hier sollen Pflanzen noch mehr Platz bekommen und vielleicht auch alles ein wenig spektakulärer werden. Nach und nach könnten dann auch die durchaus in die Jahre gekommenen Häuser durch den Neubau ersetzt werden. Die stammen aus der Mitte der 1970er Jahre. „Aber ein bisschen Geduld brauchen die Besucher noch“, macht Uta Lembcke deutlich, die Technische Leiterin des Gartens. Im Moment laufen die Ausschreibungen für die Planung des Projekts, „sodass wir in diesem Jahr noch keinen konkreten Start-Termin nennen können“, bedauert sie. „Ich weiß natürlich um das große Interesse“, fügt sie mit Blick auf die erfolgreich laufende Spendensammlung für den Neubau an. Mehrere hunderttausend Euro sind bereits zusammengekommen, wobei es sich hier um ein Millionenprojekt handelt. Die konkreten Kosten werden allerdings ebenfalls erst nach Abschluss der Planungen feststehen. „Es gibt eine Menge Schnittstellen, die beachtet werden müssen“, verweist die Technische Leiterin unter anderem darauf, dass hier beispielsweise sowohl der Denkmalschutz, als auch Naturschutzaspekte beachtet werden müssen.

Perfekter Ferientipp

Aber auch ohne das neue Gewächshaus ist der Botanische Garten eine Attraktion; eine beliebte nach dazu. Rund 100.000 Besucher gehen jedes Jahr auf biologische Entdeckungsreise durch die Kontinente – bei freiem Eintritt übrigens.
Und zu entdecken gibt es eine Menge: vom Kaktus mit der augenzwinkernden Bezeichnung „Schwiegermutterstuhl“ bis zu fleischfressenden Pflanzen. Sicher ist der Botanische Garten auch der perfekte Ferientipp! (Jens Fritzsche)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.