Gewährleitungsarbeiten an der Waldschlößchenbrücke

Über Waldschlößchenbrücke wird noch gestritten. Foto: Ove Landgraf
Die ARGE Waldschlößchenbrücke beseitigt im Zuge der Gewährleistung Mängel am Beton und am Korrosionsschutz der Brücke.

Voraussichtlich bis Ende Oktober laufen Gewährleistungsarbeiten an der Waldschlößchenbrücke. In dieser Zeit kann es Verkehrseinschränkungen auf der in Fahrtrichtung jeweils rechten Fahrspur geben. An Wochentagen wird jeweils von 9 bis 15 Uhr eine Fahrspur gesperrt. Das hängt davon ab, auf welcher Seite gearbeitet wird. Auf dem Geh- und Radweg steht ein Brückenuntersichtgerät, sodass Fußgänger und Radfahrer auf den gesperrten Fahrstreifen ausweichen müssen.

Die Firmen-Arbeitsgemeinschaft (Arge), die das Bauwerk errichtet hat, beseitigt im Zuge der Gewährleistung die letzten Mängel. Die Arbeiten sind witterungsabhängig, daher kann sich der Zeitraum der Arbeiten gegebenenfalls verlängern. Das teilt Rathaussprecher Karl Schuricht mit.

Damit die Bauleute an ihren Einsatzort kommen, steht auf der Brücke das Untersichtgerät, dessen Arbeitsplattform sie zur Unterseite bugsiert. Genau deshalb ist es oben so eng für Passanten. Die Sperrzeiten wurden so gewählt, damit im Berufsverkehr alle vier Fahrspuren frei sind. Immerhin überqueren täglich bis zu 37 000 Autos die Brücke. Bis Ende Oktober sollen alle Mängel beseitigt werden. Bei den meisten Arbeiten wird es keine Einschränkungen geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.