Brillianten aus dem Grünen Gewölbe im Darknet aufgetaucht

Der Bruststern des polnischen Adlerordens soll im Darknet aufgetaucht sein. Foto: Polizei Dresden

Am 25. November stahlen bisher unbekannte Einbrecher wertvolle Diamanten aus dem Grünen Gewölbe. Eine Sonderkommission ermittelt seitdem auf Hochtouren, um den Verbleib der unschätzbar wertvollen Juwelen zu klären. Ein mit weißen Brillianten besetztes Schulterstück und der Bruststern des polnischen Weißen Adlers sollen nun im Darknet aufgetaucht sein – für neun Millionen Euro.

Das bestätigte die israelische Sicherheitsfirma CGI, die nach dem Einbruch am 25. November das Sicherheitskonzept des Museums prüfen soll. Der Firma sollen außerdem Chatverläufe vorliegen, in denen mögliche Szenarien für einen Diebstahl diskutiert werden, darunter auch eine Erpressung des Museums. Dazu sagte die Dresdner Staatsanwaltschaft nur: „Wir haben nichts Neues zu vermelden!“

Die Ermittlungen der Soko „Epaulette“ gehen in alle Richtungen. Auch Spuren zum Berliner Clan-Milieu werden dabei verfolgt. Auch Hinweise auf einen möglichen museumsinternen Tipp-Geber werden derzeit geprüft.

Bisher erhielt die Polizei über 1.100 Hinweise zum EInbruch. Mehr als 50 Personen wurden als Zeugen befragt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.