Programm „Sachsen hilft sofort“ soll Selbstständige entlasten

Symbolfoto: Pixabay

Um Selbstständige und Freiberufler in der Corona-Krise zu entlasten, startet am Montag, den 23. März, das Programm „Sachsen hilft sofort“. Insgesamt stehen 120 Millionen Euro zur Verfügung, wie der Freistaat Sachsen mitteilte. Es handele sich um ein zinsloses Darlehen mit einer tilgungsfreien Zeit von drei und einer Laufzeit von zehn Jahren, die ab dem 23. März bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) beantragt werden können. „Mit Ablauf der drei tilgungsfreien Jahre werden wir genau hinschauen und entscheiden, ob das ausgebliebene Geschäft nachgeholt werden konnte und die wirtschaftliche Situation so ist, dass das Darlehen tatsächlich auch zurückgezahlt werden kann“, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD).

Laut Mitteilung können Hilfsdarlehen von bis 50 000 Euro, in Ausnahmefällen sogar bis 100 000 Euro beantragt werden. Antragsberechtigt sind sowohl sächsische Solo-Selbständige als auch Unternehmen mit einem Jahresumsatz unter einer Million Euro. Das Darlehen wird nur dann gewährt, wenn der Antragsteller im Jahr 2019 wirtschaftlich gesund war und aufgrund der Corona-Krise mit einem Umsatzrückgang von 20 Prozent rechnen muss. Die erforderlichen Formulare sind hier einsehbar: www.sab.sachsen.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.