Aktuelle Kolumne: Die Kutscherin aus der DAWO! – Lachmal vor dor Keule

Grafik: DDV Kreation

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Ernsdes. Ich habs hier an dor Schdelle, bevor dor Gorona ausgebrochn is, da habsch das schon ä ma geschriebn. Abr es is ebn wies is: Wers Geld had, der gewinnd. Also ich hab von ehm off meenr Kudsche gehörd, dass am Schdernbladz dor Bau dor aldn Hekuleskeule nuh doch gekeuld wärn soll. Nun klar, dä Bude wärd eefach abgerissn.

Nuh ham ja allrhand Schdaddräde vorsuchd, das zu vorhindrn. Besondrs dä Frein Demokradn ham sich dafür eingesedzd, dass das Haus erhaldn bleibn soll. Ooch Anwohner ham an dä Schdaddvorwaldung geschriebn, dass es schön wär, wenn das Gebäude bleibn würde. Abr am Ende scheinds nischd genüdzd zu ham. Dä Abrissbaggr solln demnächsd anrolln, habsch gehörd.

Immr wennsch durch dä Schdadd kudsche, da fälld mir das off, dass dä DDR-Geschichde gekeuld wärd. Dä Keule is doch so ä Schdück Geschichte mid viel Schbaß und Widz. Abr so nä Erinnerung is ebn offnbar nischd weidr als ne Erinnerung. Weg damid un was Neues droff gebaud, so heeßd dä Devise.

Mor könnde ja nuh ma übrleschn, ob ni, schon weschn dor Osdalgie, ob ni wenischds dor Invesdor vorgaddrd wärn kann, dass ä Lachdenkmal, also ä Lachmal, an dä Schdelle kommd. Das wär doch ma was zum Feixn. Bin geschbannd, ob dor Invesodr Schbaß vorschdehd. Guddmachn!

Eure Kudscherin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.