Also ich wünsche mir….

Bildquelle: Elisabeta Kardasewa / pixabay

Unsere schöne Stadt bietet uns und unseren Touristen eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten. Viele Branchen sind hier ansässig, die für ein breites Spektrum an Jobangeboten sorgen. Die nötigen Qualifikationen lassen sich in den vielen Schulen, Hochschulen und Universitäten leicht erwerben. Auch Reisen sind vom internationalen Flughafen Dresden-Klotzsche aus kein Problem. Soweit bleiben doch eigentlich kaum noch Wünsche offen.

Wünsche und Ziele der Dresdner

Einer der am häufigsten geäußerten Wünsche, ist für gewöhnlich eine bestimmte Geldsumme sein eigen zu nennen, denn Geld beruhigt. Dieser Wunsch lässt sich nur leider auch durch fleißiges Sparen kaum umsetzen. Hier helfen die etwas risikofreudigeren Sparenthusiasten beispielsweise durch Anlagen in Form von Aktien oder auch eher konservativeren Sparmaßnahmen nach. Einige suchen ihr monetäres Glück im Lottospiel. So konnte sich ein glücklicher Gewinner im Dezember 2020 beispielsweise über fette 15 Millionen Euro freuen. Viele Dresdner wollen sich jedoch nicht auf Glück verlassen, sondern legen Geld für einen schönen Urlaub, neue Möbel, eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus oder sogar den Schritt in die Selbstständigkeit zurück. Aus diesem Grund wird auch häufig in eine geeignete Weiterbildung investiert.

Die Top 5 der Wünsche unserer Mitmenschen in Dresden

Für die Einwohner der sächsischen Landeshauptstadt sind vor allem die fünf folgenden Ziele erstrebenswert, für die sie fleißig sparen:

Immobilien

Der wichtigste Wunsch ist das eigene Haus, die eigene Wohnung. Dies ist gerade in Dresden derzeit noch ganz realistisch umzusetzen und aus mehreren Gründen erstrebenswert. Dresden hat eine große Anzahl leerstehender Wohnungen (rund 6 %), die sofort verfügbar sind. Besonders in der „Inneren Altstadt“ gab es Ende 2019 die höchste Leerstandsquote.

Viele Dresdner legen ihre Ersparnisse zurück, um sich einen günstigen eigenen Wohnraum zu erwerben, den sie kreativ nach ihren eigenen Wünschen gestalten können. So können sie auf Dauer günstiger wohnen als wenn sie Miete bezahlen – und haben gleichzeitig eine Wertanlage und eine Alterssicherung.

Da Dresden ein Touristenmagnet ist, bietet es sich außerdem an, eine Immobilie zu kaufen, um sie weiterzuvermieten. Viele Besucher der schönen Stadt wünschen sich kein Hotelzimmer, sondern mehr Eigenständigkeit in einer Ferienwohnung. So können die Bürger, die eine Immobilie erwerben, durch die Vermietung laufende sichere Einnahmen generieren.

Garten

Wer in einer Stadtwohnung lebt, weil er das pulsierende umtriebige Leben bevorzugt, vermisst häufig einen eigenen Garten. Viele Dresdner zieht es daher an den Wochenenden in den Großen Garten, wo sie ihre Freizeit verbringen.

Diejenigen, die mehr Privatsphäre bevorzugen oder gerne etwas frisches Obst und Gemüse anbauen möchten, wenden sich in Dresden dem Kleingartenwesen zu. Hier gibt es bereits seit 1890 diverse Kleingartenvereine (mehr als 360), die sich auf knapp 800 Hektar Fläche befinden. Über die Hälfte dieser Fläche gehört der Stadt Dresden, weitere gehören dem Freistaat Sachsen oder anderen Institutionen.

Hier besteht die Möglichkeit, sich eine Gartenparzelle zu pachten und je nach Vereinbarung zu bepflanzen und mit Gartenhäuschen, Pool, Spielgeräten für die Kinder oder Ähnlichem auszurüsten. So können die Dresdner gleichzeitig das Stadtleben und eine ruhige Auszeit im Grünen genießen.

Reisen

Während es viele Touristen nach Dresden zieht, um den berühmten Weihnachtsmarkt oder die historischen Gebäude und Stätten zu besuchen, kehren die Dresdner in der Urlaubszeit ihrer Stadt den Rücken. Sie sparen gerne für eine besondere Reise zu außergewöhnlichen Zielen, wobei hier die Wünsche selbstverständlich individuell sind.

Beliebt sind Kreuzfahrten, eine Fahrt im Orient-Express, ein Strandurlaub auf den Malediven oder Ähnliches. Viele renommierte Reiseveranstalter und die guten Verkehrsanbindungen (Zug, Bahn, Bus, Flughafen) machen es den Dresdnern leicht, internationale Ziele ins Auge zu fassen.

Gerade der Flughafen ist äußerst wichtig für die Direktverbindungen innerhalb von Europa, aber auch ins Ausland. Die Mitteldeutsche Flughafen AG, welche Mehrheitsgesellschafterin des Flughafens ist, bietet beispielsweise besonders häufig Flüge nach Ägypten, Russland, Bulgarien, Portugal, Griechenland, Spanien, in die Schweiz, die Türkei oder die Niederlande an. Von hier aus können die Reiselustigen problemlos weitere Anschlussflüge in die ganze Welt nehmen.

Fortbildung

In Dresden sitzen viele hochrangige Firmen, Wissenschaftseinrichtungen und Hochschulen. Bildung wird in der Landeshauptstadt großgeschrieben. Bereits Schulkindern haben hier eine breite Palette an unterschiedlichen Schulen (auch für bildende Künste oder Tanz und Musik) zur Auswahl.

Viele Erwachsene greifen jedoch ebenfalls zu den Möglichkeiten, sich beispielsweise über die Berufs- oder Wirtschaftsakademie weiterzubilden. Hier existiert sogar eine Offiziersschule des Heeres. Fortbildungsmaßnahmen oder Fernstudien sind zeitaufwendig und kostenträchtig. Dennoch sparen sich die Dresdner gerne die überschaubaren Beträge zusammen, um in ihre Weiterbildung zu investieren. So können sie in ihrem Beruf eine bessere Position befördert werden.

Zudem besteht die Chance auf einen Wechsel in eine andere Branche oder direkt in die Selbstständigkeit. Durch die Fortbildungsinvestition sichern sich die klugen Dresdner künftig höhere monatliche Einnahmen und dafür greifen die Dresdner auch mal zu einem Darlehen, es beschleunigt oft, das eigene Geschäft schnell auf sichere Füße zu stellen. Denn wer eine gute Ausbildung (auch auf dem zweiten Bildungsweg) absolviert hat, kann sich in Dresden bei der riesigen Auswahl an Unternehmen und Branchen sehr leicht selbstständig machen. Gerade in den Bereichen Kultur oder Tourismus gibt es unzählige Möglichkeiten. Aber auch der traditionelle Einzelhandel, die Immobilienbranche oder alle Varianten von Online-Tätigkeiten sind äußerst beliebt.

Auch wenn es Möglichkeiten gibt, sich mit wenig Kapital selbstständig zu machen (wer möchte, sogar als Straßenmusiker oder Veranstalter von Kindergeburtstagen mit Hüpfburgen und Schminken), ist es empfehlenswert, sich erst dann auf die eigenen Füße zu stellen, wenn ein finanzieller Puffer vorhanden ist. Die Dresdner wissen das und sparen für die Selbstständigkeit, die sie dann nach ausführlicher Recherche und Planung sowie dem Erstellen eines optimalen Businessplanes anstreben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.