Einzelhändler wenden sich mit offenem Brief an Deutschen Bundestag

«Geschäft geschlossen» steht an einem leer stehenden Ladengeschäft. // Foto: Swen Pförtner/Archiv

Deutschlands Einzelhändler haben sich mit einem offenen Brief an die Abgeordneten des Bundestages gewendet. Daran beteiligt sich auch die Altmarkt Galerie Dresden. Im Hinblick auf das neue Bundesinfektionsschutzgesetz bitten Einzelhändler um eine Perspektive. Für Geimpfte und Getestete sollen die Geschäfte auch weiterhin geöffnet bleiben und nicht wie geplant gänzlich schließen müssen. Des Weiteren wünschen sich die Händler eine faire Behandlung zu anderen Geschäften wie etwa Drogerien. Man verstehe nicht warum einige Geschäfte sicher sein sollen und andere nicht. Laut dem RKI wäre das Risiko in allen Geschäften gleich niedrig, heißt es in dem Brief.

Falls die Einzelhändler ihre Läden dennoch schließen müssen und damit auch Click & Collect nicht mehr möglich sein sollte, fordert man aber ebenso eine unbürokratische Hilfe für alle Betroffenen. Dazu zählen die Einzelhändler auch Gastronomen und Hotels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.