Weihnachtsgeschenke für Dresdner Kinderhäuser

Weihnachtsgeschenke für Dresdner Kinderhäuser
An der Weixdorfer Grundschule nahmen Lydia Schwager vom Kinderhaus Rabe, Wichtelhelferin Alma Pohl und Danilo Schulz vom Verein Round Table rund 60 Geschenke entgegen. // Foto: Marion Doering

Der Dresdner Wohltätigkeitsclub Round Table erfüllt in diesem Jahr fast 400 Herzenswünsche – dank vieler mitfühlender Bürger.

Klein und groß, lang und dünn: Die knapp 60 Geschenke, die am Wochenende in Weixdorf übergeben wurden, sind so verschieden, wie die Kinder, die sich zu Weihnachten über sie freuen können. Zum zehnten Mal hat der Dresdner Wohltätigkeitsclub Round Table in diesem Jahr eine Wunschbaumaktion auf die Beine gestellt.

Das einfache Prinzip: Der Club verteilte bereits im Oktober Wunschzettel an Dresdner Kindereinrichtungen, auf die sozial benachteiligte Kinder je einen Herzenswunsch schreiben konnten. Anschließend wurden Wunscherfüller gesucht, die die Dinge im Wert von rund 20 bis 25 Euro besorgten und liebevoll verpackten.

In diesem Jahr können durch die Wunschbaumaktion fast 400 Wünsche erfüllt werden. Verpackt wurden beispielsweise eine Holzeisenbahn, Lego, Bluetooth- Lautsprecher, Barbies, Pokémon-Karten und eine Bratpfanne. Die Einrichtungen, an die die Pakete gehen, werden unter anderem von der Diakonie und der Outlaw gGmbH getragen.

Die am Wochenende in Weixdorf übergebenen Geschenke gehen an die Kinderhäuser Rabe und Dreikönige und sollen dort am 24. Dezember verteilt werden.

Der Round Table ist ein Netzwerk, das seinen Ursprung in der Tradition des englischen Clublebens hat. Inzwischen gibt es aber auch in Deutschland bereits 230 dieser Tische, denen ausschließlich junge Männer angehören. Doch auch Frauen können sich engagieren. „Das Pendant heißt Lady Circle“, sagt Danilo Schulz vom Dresdner Männertisch. „Auch in Dresden gibt es einen und wir arbeiten bei den Projekten immer Hand in Hand zusammen.“

Das Motto der runden Tische: „Wir glauben daran, dass wir uns selbst und die Gesellschaft durch unseren persönlichen Einsatz und unsere Freundschaft positiv verändern können.“

Konkret unterstützt der Dresdner Tisch unter anderem das Kindertrauerzentrum Lacrima, den Stoffwechsel e.V. und den Abenteuerspielplatz Panama. Im Vordergrund stehen dabei keine Geldspenden, sondern gemeinsame Arbeitseinsätze, bei denen unter anderem Räumlichkeiten neu gestaltet werden.

SZ/HB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.