Baustart für Stadtteilhaus Johannstadt

Stadtteilhaus Johannstadt
Visualisierung: AKL (L10 und Jordan Balzer Schubert Architekten)

Am 13. Februar beginnt der Neubau des Stadtteilhauses Johannstadt, das den alten Johannstädter Kulturtreff auf der Elisenstraße ersetzen soll. Allerdings fallen dadurch auch zahlreiche Parkplätze weg.

Das neue Stadtteilhaus Johannstadt wird an der Pfeifferhannsstraße auf einem städtischen Grundstück entstehen und den Johannstädter Kulturtreff an der Elisenstraße 35 ersetzen. Jenes Gebäude aus DDR-Zeiten ist inzwischen so verschlissen, dass sich eine zeitgemäße Modernisierung nicht rechnet.

Der Neubau soll rund 8,8 Millionen Euro kosten, davon fließen 6,8 Millionen aus Städtebaufördermitteln. Gebaut werden ein zweigeschossiger Teil mit Dachbegrünung und Photovoltaik-Anlage sowie ein eingeschossiger Teil mit Dachterrasse. Im Erdgeschoss findet der Kindertreff JoJo ein neues Zuhause. Außerdem entstehen hier Werkstätten für den Johannstädter Kulturtreff sowie zwei große Veranstaltungsräume, die zu einem Saal für bis zu 200 Personen verbunden werden können. Auch ein Café / Restaurant sowie eine öffentliche, 24 Stunden nutzbare Toilette sind geplant. Im Obergeschoss entstehen Begegnungs- und Seminarräume des Kulturtreffs sowie Büros für die Angebote des Ausländerrats und des Stadtteilvereins Johannstadt.

Am neuen Stadtteilhaus wird es außerdem Stellplätze für 30 Fahrräder sowie drei Lastenfahrräder geben. Haus und Gelände sind barrierefrei geplant.

Für den Neubau fallen Parkplätze weg

Der jetzt auf dem künftigen Baufeld befindliche Parkplatz verschwindet. Doch in der Nähe, so informiert die Stadtverwaltung, gibt es zahlreiche Alternativen.
So stehen ab 1. April 41 Bewohnerparkplätze auf der Pfeifferhannsstraße (südlich der Pfotenhauerstraße) zur Verfügung. Die gerade neu entstehende Lili-Elbe-Straße bietet ebenfalls ab 1. April zusätzlich 36 Stellplätz. Dafür müssen Bewohnerparkausweise beantragt werden.

Auf dem Parkdeck des Aldi-Lebensmittelmarktes an der Pfotenhauerstraße gibt es zudem 44 kostenfreie Stellplätze. Sie können außerhalb der Öffnungszeiten täglich von 22 bis 7 Uhr sowie ganztägig an Sonn- und Feiertagen genutzt werden.
Außerdem nutzbar ist der Park- und Wohnmobilstellplatz am Käthe-Kollwitz-Ufer/ Ecke Florian-Geyer-/Elsasser Straße. Diese 162 Stellplätze sind kostenpflichtig.

Rege Bürgerbeteiligung im Vorfeld

Am 26. Februar 2021 fand ein Bürgerdialog per digitalem Livestream und über das TV-Programm von Dresden Fernsehen statt. Dort wurden der Planungsstand, das Bauvorhaben und die Nutzung des Neubaus erläutert. Dieser Bürgerdialog sei auf reges Interesse gestoßen, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Rund 100 Fragen und Anregungen gingen per Telefon, E-Mail und über den Live-Chat ein.

Vom 8. bis 31. Juli 2021 suchte das Amt für Stadtplanung und Mobilität im Rahmen einer weiteren Bürgerbeteiligung Ideen und Anregungen zur Planung. An der Befragung beteiligten sich 182 Personen.

Der Stadtrat hatte in der Sitzung am 1. Juni 2017 die Entwicklung eines Begegnungszentrums in der Johannstadt angeregt. Am 14. Juli 2022 beschlossen die Stadträte den Neubau. Das Stadtteilhaus Johannstadt ist ein Schlüsselprojekt im Fördergebiet „Nördliche Johannstadt“. Die Finanzierung erfolgt durch das Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt“ sowie mit Eigenmitteln der Landeshauptstadt Dresden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.