„Gin für Bolzplätze“ meinen Ulf und Benny Kirsten ernst

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Ulf Benny Kirsten Gin Bolzplätze
Ulf und Benny Kirsten verkaufen über ihre Kirsten-Stiftung schwarzen Gin für einen guten Zweck: Den Bau von Bolzplätzen. Foto: Agentur Sender und Empfänger / Sabine Bigalke

Bei Ulf und Benny Kirsten heißt es aktuell „anstoßen“! Und zwar gleich in zweierlei Hinsicht. Mit dem Verkauf der 9.999sten Flasche des „Schwatte“- Gins kann bald der Bau eines neuen Bolzplatzes in Dresden begonnen werden. Was als Corona-Idee startete, ist mittlerweile ein wichtiger Baustein für den Erfolg der Kirsten-Stiftung und den zahlreichen Förderprojekten.

„Wahnsinn“, sagt Ulf Kirsten (57). „9.999 Flaschen Gin verkauft, das ist schon eine Hausnummer. Wir haben in den vergangenen knapp zwei Jahren darauf hin gearbeitet und sind irre stolz darauf.“ Mit dem schwarzen Gin haben Vater und Sohn nicht nur einfach einen neuen Gin auf den Markt gebracht, sondern auch ihr Charity- Projekt „gin | für bolzplätze“ gestartet.


„Mit Pandemiebeginn gab es plötzlich keine Einnahmequellen für die Stiftung, welche bisher über Events oder direkten Kontakt zu Sponsoren gekommen sind“, sagt Benny Kirsten (35). „So konnten keine Spenden für Vereine und Sportgemeinschaften generiert werden. Da kam uns die Idee einen Gin zu kreieren und als Sonderedition zu verkaufen.“ Der Clou dabei ist die Farbe des Trendgetränks. „Die erste Edition war eine Apotherkerflasche gefüllt mit schwarzem Gin. Eine limitierte Auflage von 99 Flaschen für 99 Euro, innerhalb von drei Minuten ausverkauft war.“

Das war der Startschuss für den Schwatte-Gin. Der erste Bolzplatz wird nun realisiert. Dafür haben sich die beiden Fußballer den
Platz vom Kinderhaus Leubnitz ausgesucht. Aktuell gibt es dort nur einen Schotterplatz. „Für rund 20.000 Euro verlegen wir hier im kommenden Frühjahr Kunstrasen“, so Benny Kirsten. „So können die Kids schon bald wieder richtig kicken.“

Beate Nobis (65), Geschäftsführerin im Kinderhaus Leubnitz, freut sich schon jetzt auf das erste kleine Fußballturnier ihrer Schützlinge auf dem neuen Bolzplatz. „Wir und auch die Kinder können es kaum erwarten und sind auch ein bisschen stolz,
dass wir vom Schwatte-Team ausgewählt worden sind.“


Zur Feier des ersten Bolzplatzes hat sich das „Schwatte“-Team ein besondere Aktion überlegt. „Um den Nachwuchskickern hier noch eine kleine Überraschung zu bescheren, versteigern wir die letzte Flasche mit Nummer 9.999 inklusive persönlicher Widmung von uns“, sagt Ulf Kirsten. „Denn die 9 hat für mich noch heute eine ganz besondere Bedeutung.“ Kirsten lief viele Jahre lang für Dynamo Dresden mit der Rückennummer 9 auf.

Die Versteigerung startet am 27. Januar unter www.derschwatte.com. auf dem Social Media Account @derschwattedasoriginal

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.