Literaturfestival schaut optimistisch in die Zukunft

Marcel Beyer oderiert die Präsentation des Buches „Camus – das Ideal der Einfachheit“ von Iris Radisch am 16. September im Hygiene-Museum. Foto: Arno Burgi/dpa
Marcel Beyer oderiert die Präsentation des Buches „Camus – das Ideal der Einfachheit“ von Iris Radisch am 16. September im Hygiene-Museum. Foto: Arno Burgi/dpa

Das Dresdner Festival zeitgenössischer Literatur erlebt ab kommendem Dienstag, dem 15. bis zum 20. September seine siebte Auflage. In diesem Jahr bietet es unter dem Titel „Neue Welten“ Autorinnen und Autoren ein Forum, die über den Tellerrand von Heimat und Gegenwart blicken: in kommende Zeiten, fantastische Welten oder zu entdeckende Regionen der Erde. Zu Wort kommen politische Schriftsteller, die nicht das Ende der Geschichte gekommen sehen, sondern Entwürfe einer besseren Gesellschaft wagen.

Artikel komplett lesen – Seite 3

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .