Dresdner House of Resources eröffnet

Amaar Kashkae aus dem Irak freut sich über die neue Adresse in der Dresdner Neustadt, wo Kleinprojekte zur Integration unkompliziert gefördert werden. Foto: Una Giesecke

Mit einer Party hat heute an der Ecke Schönfelder/Prießnitzstraße ein sogenanntes „House of Resources“ eröffnet. Das Büro mit Partykeller in der Dresdner Äußeren Neustadt wird drei Jahre lang vom Bund gefördert, damit es Kleinprojekte zur Integration vor Ort unterstützt.
Wenn beispielsweise Syrer in Dresden eine Hilfsorganisation gründen wollen oder wenn Dresdner mit Flüchtlingen Musik machen wollen und dafür Instrumente, Proberäume oder Auftrittsmöglichkeiten suchen, dann finden sie unkompliziert Rat und Hilfe  in dem Projektbüro.
Dahinter stehen erfahrene Praxispartner wie die Projektschmiede, das Büro für freie Kultur- und Jugendarbeit sowie der Ausländerrat Dresden. Dessen Geschäftsführer Markus Degenkolb lobte, „dass die drei Projektträger passgenau ihre unterschiedlichen Kernkompetenzen einbringen und sich ausgezeichnet ergänzen.“
„Für manche gute Idee fehlt oft die Ausdauer oder der Glaube. Hier aber eröffnet sich nun die Chance, das vorhandene Potenzial zu nutzen und Fantasien für ein besseres Zusammenleben in Dresden zu entfalten“, freute sich zur Eröffnung Irma Castillo vom Büro der Dresdner Ausländerbeauftragten.
Ab sofort werden die Anfragen aus Dresden und Umgebung (bis zu 50 Kilometer Umkreis) für Integrationsprojekte mit bis zu 2.000 Euro Finanzierungsbedarf entgegengenommen und unbürokratisch begleitet.

Tel.: 0351 50060801, hor-dresden.de 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.